×
Zwei unterschiedliche Kandidaten bewerben sich um den Kreisvorsitz

Deppmeyer oder Koch? CDU muss heute den neuen Kurs bestimmen

Hameln-Pyrmont (HW). Wenn heute um 19.30 Uhr im Hotel Stadt Hameln der Kreisparteitag der CDU Hameln-Pyrmont eröffnet wird, müssen sich die Delegierten der Christdemokraten für einen neuen Kapitän entscheiden. Denn der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans Peter Thul, der sechs Jahre lang dem CDU-Kreisverband Hameln-Pyrmont vorgestanden hat, geht von Bord. Mit dem erfahrenen CDU-Politiker Otto Deppmeyer (62) aus Hemeringen und dem ganz am Anfang seiner politischen Laufbahn stehenden Matthias Koch (27) aus Emmerthal bewerben sich zwei Kandidaten um die Nachfolge, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Von Hans-Joachim Weiß

Hameln-Pyrmont. Wenn heute um 19.30 Uhr im Hotel Stadt Hameln der Kreisparteitag der CDU Hameln-Pyrmont eröffnet wird, müssen sich die Delegierten der Christdemokraten für einen neuen Kapitän entscheiden. Denn der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans Peter Thul, der sechs Jahre lang dem CDU-Kreisverband Hameln-Pyrmont vorgestanden hat, geht von Bord. Mit dem erfahrenen CDU-Politiker Otto Deppmeyer (62) aus Hemeringen und dem ganz am Anfang seiner politischen Laufbahn stehenden Matthias Koch (27) aus Emmerthal bewerben sich zwei Kandidaten um die Nachfolge, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die Stadt- und Ortsverbände Hameln, Emmerthal und Aerzen haben bereits im Vorfeld bekundet, die Jugend unterstützen zu wollen, während erwartet wird, dass die Delegierten aus Bad Pyrmont, Bad Münder, Hessisch Oldendorf, Coppenbrügge und Salzhemmendorf überwiegend auf die Erfahrung des Alters setzen. Deshalb gilt eine Wahl Deppmeyers als wahrscheinlich.

Im CDU-Kreisverband allerdings ist zwischenzeitlich durchgesickert, dass der in Emmerthal beheimatete Matthias Koch als möglicher Kreisvorsitzender der ebenfalls aus Emmerthal stammenden CDU-Kreistagspolitikerin Irmgard A. Lohmann den Weg nach Hannover ebnen soll. Der Kommunalpolitikerin werden ehrgeizige Ambitionen nachgesagt, die Nachfolge von Ursula Körtner als Landtagsabgeordnete antreten zu wollen. Die Bad Pyrmonterin hat angekündigt, nach dieser Legislaturperiode nicht mehr für den Landtag kandidieren zu wollen.

Aber auch Otto Deppmeyer wirft heute Abend nicht gänzlich ohne Hintergedanken seinen Hut in den Ring, wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war. Der langjährige Chef der CDU-Kreistagsfraktion, der bei der jüngsten Landtagswahl den Einzug ins Parlament geschafft hat, muss befürchten, bei der kommenden Niedersachsen-Wahl von seiner Partei nicht über die Landesliste abgesichert zu werden. Der Hemeringer wäre dann gezwungen, seinen Wahlkreis direkt gewinnen zu müssen, will er das Mandat in Hannover behalten. Ein Amt als Kreisvorsitzender, so heißt es, könnte Deppmeyer bei den Christdemokraten landesweit mehr politisches Gewicht verschaffen.

Matthias Koch (27).

Der gelernte Landwirt Otto Deppmeyer ist seit mehr als 40 Jahren politisch aktiv. Der Landtagsabgeordnete ist ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen und Verbänden tätig und seit 1986 Mitglied des Stadtrats Hessisch Oldendorf und des Kreistags Hameln-Pyrmont. In Hessisch Oldendorf bekleidete Deppmeyer von 2004 bis 2006 das Amt des Bürgermeisters. Sein Hauptaugenmerk gilt der Finanz- und Agrarpolitik.

Matthias Koch studiert in Osnabrück Politikwissenschaft und Geschichte, ist seit 2004 Kreisvorsitzender der Jungen Union Hameln-Pyrmont und vertritt die CDU seit 2006 im Rat der Gemeinde Emmerthal.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt