weather-image
30°

Den Heimfluch vertreiben

Kreisliga (seb). Es ist das Duell zweier Torfabriken. Der TuS Rehren A.O. netzte bislang 34 Mal ein, der TSV Liekwegen traf 31 Mal ins Schwarze.

Der TuS versucht seinen Heimfluch zu vertreiben. Zuletzt kassierte die Undeutsch-Elf drei Heimpleiten in Folge. Auswärts ist das Team noch ungeschlagen. "Unsere Leistungen gleichen einer Achterbahnfahrt. Auswärts top und Zuhause ein Flop. Wir müssen unsere Einstellung überprüfen. Der TuS Rehren A.O. wird in der Kreisliga keine Mannschaft mit halber Kraft auseinander nehmen. Leidenschaft muss in jedem Spiel gezeigt werden", erklärt der TuS-Trainer. Die Rehrener wollen an Union dranbleiben und den Abstand bis zur Winterpause nicht größer werden lassen. "In der Rückrunde greifen wir noch einmal an", verspricht Undeutsch. Frank Eickhoff und Carsten Hauser fallen aus. Für Hauser steht Youngster TobiasMeyer zwischen den Pfosten. Der TSV Liekwegen kann die Aufgabe gelassen angehen. Das Fuchs-Team hat mit dem Abstieg in diesem Jahr nichts zu tun und kann befreit aufspielen und die "Großen" ärgern.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare