weather-image
17°
Die heimliche Volkskrankheit: Seit zehn Jahren existiert die "Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzerkrankungen"

Demenz: "Die meisten Angehörigen kommen viel zu spät"

Obernkirchen/Landkreis. Sie stellen dieselbe Frage 25 Mal am Tag, sie erkennen die nächsten Angehörigen nicht mehr, sie wollen zur Arbeit gehen, obwohl sie schon längst in Rente sind, sie bringen Tageszeit und Datum durcheinander, sie finden in der Wohnung die Zimmer nicht, und wie ihre Kinder heißen, haben sie vergessen: Die Alzheimer-Erkrankung ist ein sehr langsam fortschreitender Untergang von Nervenzellen und Nervenzellkontakten. Betroffen sind vor allem jene Abschnitte des Gehirns, die für Denkvermögen, Sprache und Orientierung zuständig sind.

0000493264.jpg

Autor:

Frank Westermann


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt