weather-image
14°

Deistertag: Vom Kurpark bis zum Nordmannsturm

BAD MÜNDER. Hans Christian Nolte, Hannovers erster Touristiker, ist überzeugt: „Der Deister hat sich in den vergangenen Jahrzehnten von einem Wandergebiet für Senioren zu einer Region der Aktiv-Erholung gewandelt.“ Eine Entwicklung, die auch das Programm des zehnten Deistertages widerspiegelt.

Lädt zum zehnten Deistertag ein: Bad Münders Bürgermeister Hartmut Büttner. Foto: Huppert

Autor

Christoph Huppert Reporter

„Insgesamt bieten wir am 7. Mai mehr als 50 Veranstaltungen an“, so Thomas Slappa, der für den Arbeitskreis Deister die Strippen zieht. Bei dem Aktionstag arbeiten die sechs Anrainer-Kommunen um Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge zusammen. Neben Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen haben auch die Tourismus-Verantwortlichen in Bad Münder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

„Wir wollen zeigen, dass wir gute Nachbarn sind“, so Bürgermeister Hartmut Büttner bei der Vorstellung des münderschen Beitrags auf der Mooshütte mitten im Deister oberhalb von Bad Nenndorf. Während etwa die Wennigser erstmals mit einer „Crime Challenge“, Geocaching, einem Maibaumfest und einer szenischen Wanderung zu Ehren des Göttinger Mathe-Genies Carl Friedrich Gauß punkten wollen, bietet Bad Münder gleich an drei Orten unterschiedliche Attraktionen an. Büttner: „Wir informieren im Nettelreder Süntelbuchen-Arboretum am Steinriepen über die Biologie unserer einzigartigen Bäume und kombinieren den Deistertag mit dem dritten Aktionstag ‚Bad Münder bewegt‘ im Kurpark.“ Der wird am 7. Mai auch zum Schauplatz eines Frühlingskonzertes des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr, zum Ausgangspunkt zahlreicher Wander- , Fitness- und Radtouren und des zunehmend beliebter werdenden Rudelsingens mit dem Moderations- und Musiker-Team Sudhoff. „Unsere Lach-Yoga-Aktion wird sicherlich ebenfalls viele Besucher nach Bad Münder locken“, verbreitet Büttner Zuversicht.

Auch der höchste Punkt der Kurstadt, der Nordmannsturm auf dem Deisterkamm, steht wieder im Mittelpunkt eines umfangreichen Familienprogramms. Dort wird es von 12 bis 14 Uhr Live-Musik geben. Außerdem gibt es ein vielfältiges gastronomisches Angebot und zahlreiche Infostände mit Literatur über den Deister wie etwa dem neuen 700 Seiten starken Standardwerk über den Höhenzug.

„An einem Tag ist das alles kaum zu schaffen“, ist Slappa überzeugt. Deswegen wurde der Aktionstag auch zusammen mit einem umfangreichen Nahverkehrsangebot geplant: Neben der S-Bahn stehen den Besuchern auch ein regelmäßig fahrender Shuttle-Bus sowie Planwagen zur Verfügung, um die Fahrtzeit zu den einzelnen Veranstaltungsorten in und um den Deister zu verkürzen.

Außerdem kann die Tour schon jetzt rechtzeitig genau geplant werden: In allen Tourismus-Büros ist ab sofort eine 20-seitige Broschüre erhältlich, außerdem gibt es umfangreiche Informationen im Internet zum zehnten Deistertag am Sonntag, 7. Mai.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare