weather-image
25°
TSV Hagenburg gegen TuS Niedernwöhren / VfR Evesen gegen FC Stadthagen

Das Volksbank Masters startet heute in Lüdersfeld mit zwei Spielen

Fußball (ku). Heute startet die mit Spannung erwartete Vorrunde des Traditionsturniers in Lüdersfeld. Im Volksbank Masters stehen sich um 18.15 Uhr der TSV Hagenburg und der TuS Niedernwöhren zum Leistungsvergleich gegenüber. Um 20 Uhr wird das Match zwischen dem VfR Evesen gegen den FC Stadthagen angepfiffen.

Der VfR Evesen mit Ercan Adsiz (r.) ist im Vorrundenspiel gegen

Am Mittwoch spielt in Lüdersfeld der TuS Lüdersfeld II gegen den TSV Liekwegen und der TuS Lüdersfeld I gegen SW Enzen. Donnerstag starten dann die Volksbank-Masters-Halbfinalrunde. Es beginnt erneut um 18.15 Uhr mit dem Spiel des Siegers des Duells Stadthagen/Evesen gegen den SV Nienstädt. Anschließend greift der Titelverteidiger aus Bückeburg ins Geschehen ein, trifft auf den Gewinner der Partie Niedernwöhren/Hagenburg. Freitag ist traditionell Party-Time mit DJ "Wolfgang" in Lüdersfeld. Vor der Masters-Fete mit freiem Eintritt sorgt ein Altherrenturnier für den nötigen Durst bei den Beteiligten. Der TuS Lüdersfeld, der ASC Pollhagen-Nordsehl, der TSV Bückeberge und Linden 07 spielen untereinander den Sieger aus. Am Sonntag steht dann das Finale im Volksbank Masters auf dem Programm. Um 14 Uhr beginnt das Spiel um den dritten Platz, ab 16 Uhr wird dann der diesjährige Turniersieger ermittelt. Natürlich zählt der Niedersachsenligist und Titelverteidiger vom VfL Bückeburg auch im 13. Volksbank Masters wieder zu den ganz heißen Favoriten. Traditionell ist dieses gut besuchte Turnier in jedem Jahr ein echter Publikumsmagnet, für alle beteiligten Spieler und Trainer der erste, echte Härtetest, um den Stand der Mannschaften vor dem anstehenden Punktspielstart zu prüfen. Reizvoll in dieser Runde, dass drei Teams mit neuen Trainern antreten und für frischen Wind sorgen. Beim FC Stadthagen übernahm der Ex-Lindhorster Lars Reuther das Szepter, Torsten Menzer aus Sachsenhagen tritt erstmalig als verantwortlicher Coach beim SV Nienstädt an und Oliver Blume übernahm für seinen Vater die Regie beim TSV Hagenburg. Dazu gab es beim FC Stadthagen und dem SV Nienstädt erhebliche Neustrukturierungen im Kader, für die Fans also eine gute Gelegenheit, die neuen Akteure unter die Lupe zu nehmen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare