weather-image
Bückeburg auch in Leer nicht chancenlos / Porcello und Möller fallen aus

Das Selbstvertrauen der VfL-Kicker wächst von Spiel zu Spiel

Niedersachsenliga (ku). Das ist schon der Beginn einer Serie: Der VfL Bückeburg holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte, will am kommenden Sonntag in Leer die Bilanz noch ein wenig ausbauen. VfL-Coach Timo Nottebrock zeigt sich zu recht optimistisch: "Am Sonntag gibt es fast nichts mehr zu verlieren, dabei aber eine ganze Menge zu gewinnen. Also werden wir versuchen, engagiert und mit frisch aufgetanktem Selbstbewusstsein unsere Gastgeber ein wenig zu ärgern."

Ferit Tarak (r.) werden Abwanderungsgedanken zu den Preußen nach

Zumal der Gastgeber aus Leer derzeit eine kleine Negativserie ablieferte. Am letzten Sonntag gab es eine 0:1-Niederlage gegen den Meisterschaftsanwärter vom VfL Oldenburg. In dieser Partie hatten die Gastgeber ganz dicken Beton angerührt, Beobachter sprachen von einer "sehr destruktiven Spielweise". Mittwochabend hatte Leer dann die Kicker aus Esens zu Gast, verlor die Partie mit 1:2. Steven de Lege brachte Esens in Führung, ein Eigentor von Heiko Schipper sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Dirk Blech für den Siegtreffer der Gäste sorgte. Gastgeber Leer auch bei diesem Spiel nicht sonderlich gefährlich im Angriff. Die Germanen werden seit dem 20. März von Interimstrainer Axel Woldenga betreut, er löste Johann Lünemann ab. Derzeit liegt Leer auf dem 14. Tabellenplatz, konnten in 23 Spielen 26 Punkte sammeln. Die erfolgreichsten Torjäger waren dabei Erhan Colak (6) und Tomasz Kurpiel (4). Der VfL trifft in dieser Runde zum ersten Mal auf Germania Leer. Das Stadion der Gastgeber ist noch immer eine Baustelle, die Partie wird also auf dem B-Platz stattfinden. Der VfL-Tross wird um 10 Uhr am Jahnstadion starten. Timo Nottebrock in Leer auf taktische Disziplin mit der dazu gehörigen Laufbereitschaft. "Unser Gegner hat den Druck, wir können befreit aufspielen. Alle Spieler sind selbstbewusster geworden, wir fahren bestimmt nicht chancenlos an die Küste. Wir wollen unsere Minimalaussicht so lange wie möglich bewahren, dazu würde uns nur ein Erfolgserlebnis weiterhelfen." Allerdings ist der VfL-Kader nicht komplett. Giuseppe Porcello und Cord-Hendrik Möller werden ausfallen, ein dickes Fragezeichen steht hinter Alexander Bremer, der beruflich verhindert ist. Trainer Nottebrock wird seinen Kader mit dem A-Junioren-Nachwuchs ergänzen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt