weather-image
19°
Politisches Kabarett bei "Weserberglandei"

Das "Radieschen" kommt

Rehren (la). "Eigentlich gibt es doch keinen Grund mehr für politisches Kabarett", sinniert Gerd Hoffmann aus Berlin. "Der Aufschwung ist da - fast mit der Macht und Geschwindigkeit eines Unwetters. Unsere Regierungschefin reist mit einem Zaubermantel durch die Welt, unter dessen Falten sich zwanghaft Harmonie einstellt, und die Arbeitslosen in Deutschland werden langsam knapp", hat der politische Kabarettist festgestellt. Was sollte einer wie er an diesem Musterdeutschland noch auszusetzen haben?

"Radieschen" Gerd Hoffmann.

Hoffmann findet sich selber "unangemessen neugierig", wie er sagt. Unparteiisch und unnachgiebig folgt er Themen und Protagonisten auch bis auf Seite sieben der Tageszeitung, wo sich oft die Parameter zum Nachjustieren der Tagesschaumeinung finden. Doch einen Abend lang können sich Skeptiker und Optimisten gleichermaßen zurücklehnen und lachend entspannen, denn die Torte kriegen immer nur die anderen ins Gesicht. Gerd Hoffmann ist trotz seiner mehr als 20 Jahre Kabaretterfahrung immer noch ein meist gutgelaunter Mensch, der dem Publikum einen unterhaltsamen Abend mit befreiendem Gelächter und aufmüpfig machenden Gedankenblitzen beschert. Er ist flink mit Worten und Themen, beweglich mit Gedanken und Gesicht und unglaublich glaubwürdig. Es gibt einen Grund für politisches Kabarett - es ist gesunde Ernährung: aufgenommen mit Augen und Ohren wird es im Zwerchfell zerkleinert und vom Hirn verdaut; kalorienfrei und garantiert nicht sub stanzlos. Das meint auch der Kulturverein Auetal und hat den Berliner Kabarettisten der "Radieschen" mit seinem Soloprogramm für Freitag, 28. März, um 19.30 Uhr in die Halle von "Weserberglandei" eingeladen. Die Zuhörer erwartet ein garantiert amüsanter Abend, denn Gerd Hoffmann hat bereits angekündigt, dass er genüsslich jedes Haar aus der Mediensuppe fischen wird. Karten für den Kabarettabend gibt es noch bei der Sparkasse und der Volksbank in Rehren zum Preis von 10 Euro sowie an der Abendkasse für 12 Euro.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt