weather-image
Auf den Spuren der Skulpturen

"Das Narrenschiff": Ausgesetzt im Meer der Zeit

Von Richard Peter

Hameln. Gerade jetzt zeige sich wieder die Aktualität von Sebastian Brants bereits 1494 in Basel entstandenem „Narrenschiff“ – ein Satz, den jede Generation durch die Jahrhunderte gebetsmühlenartig wiederholen konnte – und wiederholte. Und klar doch: Auch jetzt wieder gilt es und es galt bereits, als der Bildhauer Prof. Dr. Jürgen Weber das Thema unter dem Motto „Gewalt + Technik und Resignation zerstören das Leben, der Tod lacht Hohn“ neu aufgriff und als Spruchband rund um das Narrenschiff legte.

270_008_4340942_ku101_0608.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt