weather-image
10°
Nach acht Jahren Pause kehrt der Seat Toledo zurück

Das Golf-Derivat ist verwechselbar

270_008_6308747_mob_2004_Toledo_asp_01.jpg

Autor:

Burkhard Assmus

Ein Spanier hat Temperament, versprüht Feuer, steht für Leidenschaft und auch Eroberung. Attribute, die der neue Seat Toledo nicht wirklich bietet. Doch es hat schon seine Gründe, warum der Toledo nach acht Jahren Abstinenz auf den automobilen Markt zurückkehrt.

Das Marketing spricht von „solide“ und „klar“, wenn vom Design die Rede ist. Will heißen: Der Toledo ist ein praktisches Fahrzeug, kein Wunderauto. Bei einer Länge von 4,48 Metern verfügt er über eine große und weit öffnende Heckklappe. Darunter verbirgt sich ein Gepäckabteil, das bereits in der Grundversion 550 Liter Volumen bietet und mit der umlegbaren Rücksitzbank auf bis zu 1490 Liter erweitert werden kann. Damit bietet der Toledo die Kapazität mancher Kombimodelle. Der vergleichsweise lange Radstand von 2602 Millimeter (gut 80 Millimeter länger als beim Toledo II) ermöglicht ein weitläufiges Raumgefühl mit viel Beinraum für alle Passagiere. Die großzügigen Türausschnitte garantieren einen bequemen Ein- und Ausstieg.

Als völlig neues Modell greift der Toledo auf die modernsten

270_008_6308750_mob_2004_Toledo_asp_03.jpg
270_008_6308748_mob_2004_Toledo_asp_02.jpg
  • So betrachtet, ist der Seat Toledo mit seinen Markengeschwistern verwechselbar.

Aggregate aus dem Volkswagen-Konzern zurück. An der Spitze stehen hocheffiziente TSI-Ottomotoren und Common-Rail-TDI-Triebwerke sowie das in Kombination mit dem stärksten Benziner-Aggregat eingesetzte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG. Die Benziner leisten zwischen 55 kW (75 PS) und 90 kW (122 PS); die Ecomotive-Version glänzt mit einem CO2-Ausstoß von 116 Gramm pro Kilometer. Beim TDI-Diesel-Motor – er holt aus 1,6 Liter Hubraum 77 kW (105 PS) – markiert die Ecomotive-Version mit nur 3,9

Liter Normverbrauch und 104 Gramm pro Kilometer CO2-Emission den Bestwert. Im Laufe des Jahres wird Seat die Toledo-Dieselpalette noch um eine 66 kW (90 PS) starke TDI-Variante ergänzen.

Der Innenraum des neuen Toledo wirkt hell und geräumig, er folgt der modern-puristischen Designphilosophie des Exterieurs. Das Cockpit ist aufgeräumt und ergonomisch wohl durchdacht. Die klar gezeichneten Rundinstrumente sind präzise ablesbar, die Bedienelemente der Mittelkonsole mit den Audio- und Klimafunktionen intuitiv zu bedienen. Die Feinarbeit der Spanier beim Toledo IV ist an vielen Stellen spürbar, etwa am attraktiv geformten Dreispeichen-Lenkrad, an der neuen Bedieneinheit für die Klimaautomatik oder an den feinen Chromelementen. Auch das präzise Bediengefühl von Tasten und Schaltern zeugt von viel Liebe zum Detail. Ab 13 990 Euro gibt es eine ehrliche Haut, die sich nicht vorm Wettbewerb verstecken muss.

Sieht so nicht auch der Skoda Rapid aus? Richtig. Er läuft sogar vom gleichen Band in Tschechien. Doch damit hat Seat kein Problem – sind die feurigen Spanier diesen Umstand bereits vom Alhambra oder dem Mii gewohnt.we.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt