weather-image
Gemeinderat Beckedorf ehrt langjährige Mitglieder

Das „Freizeitopfer“ schreckt Viele von einer Kandidatur ab

Beckedorf (gus). Der Gemeinderat Beckedorf hat frühere Mitglieder verabschiedet. Außerdem wurden einige Politiker für deren langjähriges Engagement geehrt.

270_008_5042769_Li3_Beckeschied_Ehrung_0612.jpg

Martin Heidorn (SPD), Carsten Bläck und Joachim Böhl (beide CDU) haben den Rat nach der Kommunalwahl 2011 verlassen. Bürgermeister Rolf Bahlmann bedankte sich bei allen Dreien für ihre Mitarbeit mit Präsenten. Heidorn und Böhl, beide ab 1997 im Beckedorfer Rat, hatten in dieser Zeit auch einige Ausschussvorsitze übernommen. Bläck, der in der zurückliegenden Wahlperiode für Sabine Knorr nachgerückt war, hatte sich entschuldigt.

Für 25-jährige kommunalpolitische Arbeit überreichte Bahlmann Jörg Windheim (CDU) ein Präsent. Eine Ehrung des Städte- und Gemeindebunds gibt es für diese Zeitspanne nicht. Sehr wohl aber für 20- und 30-jährige Ratsarbeit, wie der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands Schaumburg im Städte- und Gemeindebund, Klaus Tanski, erklärte.

Seit 20 Jahren sind Bürgermeister Rolf Bahlmann (SPD) und der frühere Beckedorfer Bürgermeister, Dietmar Szesny (CDU), in der Kommunalpolitik tätig. Dafür händigte Tanski beiden eine Ehrenurkunde und eine silberfarbene Anstecknadel aus. Der Gast erinnerte daran, dass Szesny vor 20 Jahren direkt als Bürgermeister startete. In 2003 löste Bahlmann seinen Vorgänger ab.

270_008_5042775_Li3_Beckeschied_Boehl_0612.jpg
  • Jörg Böhl (links) und Martin Heidorn scheiden aus.

„Beide haben in der Zeit, in der sie dieses Amt hatten, sicher viel Zeit investiert. Ich kenne das aus eigener Erfahrung“, sagte der einstige Meerbecker Bürgermeister. Menschen im privaten Umfeld müssten deshalb häufig zurückschrecken – und zwar für ein Ehrenamt. Ratsleute bringen laut Tanski ein „Freizeitopfer“.

Tanski sprach in dem Kontext die Schwierigkeit an, heutzutage Menschen für die Ratsarbeit zu begeistern. Umso mehr gelte den Dauerbrennern in der Politik sein Dank, wobei Tanski Windheim einschloss. Viele schrecke abgesehen vom „Freizeitopfer“ ab, dass die politischen Entscheidungen nicht immer von allen im Ort akzeptiert werden. Die Ratsarbeit werde zudem nicht unkomplizierter.

Umso mehr wünschte sich Tanski, dass alle Geehrten noch lange durchhalten. Zusätzlich zum Städte- und Gemeindebund zeigte auch die Gemeinde Beckedorf ihre Dankbarkeit gegenüber Bahlmann und Szesny in Form von vollgepackten Präsentkörben. Dieter Wall und Windheim bedankten sich zudem im Namen der beiden Ratsfraktionen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt