weather-image
Trend geht zur späten Mutterschaft / Jedoch: „Das Alter der Mutter ist nur ein Faktor von vielen“

Das erste Kind mit 35 – Risiko oder Chance?

Wiesbaden. Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini verblüffte viele, als sie kürzlich mit 54 Jahren zum ersten Mal Mutter wurde. Eine 58-jährige Aschaffenburgerin machte vor drei Jahren Schlagzeilen, als sie ein gesundes Mädchen zur Welt brachte. Im Durchschnitt sind deutsche Frauen aber genau halb so alt – also knapp 29 Jahre – wenn sie ihr erstes Kind bekommen, wie aus einer neuen Erhebung des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Schon ab 30, spätestens 35, gelten Schwangere bei Fachleuten zwar als alt. Der Trend zur späten Mutterschaft werde aber mit den Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin zunehmen.

270_008_4416219_fowi102_0412.jpg

Autor:

Ira Schaible


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt