BHW und Postbank spenden jeweils 50 000 Euro für die Erdbebenopfer / Gospelchor organisierte Benefizkonzert

Das Elend in Haiti bewegt – und öffnet viele Geldbörsen

Hameln (red/git). Das Leid ist unermesslich, die Not unvorstellbar: Knapp zwei Wochen nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti mit mindestens 150 000 Toten und riesigen Zerstörungen ist die Lage in dem gebeutelten Karibikstaat nach wie vor katastrophal. Die Zahl der Obdachlosen steigt, mehr als eine Million Menschen leben unter freiem Himmel oder in Notunterkünften. Weltweit hat das Elend der Haitianer die Menschen zutiefst berührt, eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst – auch in Hameln.

Hilfe vor Ort: Während auf offener Straße in Port-au-Prince Opfe


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt