weather-image
Münderaner meiden Risiken

Das A und O beim Sparen: Sicherheit

Bad Münder (lil). Sparen, anlegen oder doch lieber ausgeben? Und wenn man sein Geld auf die Seite legt, dann als Tagesgeld, Festgeld oder doch damit auf das klassische Sparbuch? Anlässlich des Weltspartags am 31. Oktober haben wir gestern bei Jens Hahne, Marktbereichsleiter der Sparkasse Weserbergland, und Heinz Hundertmark, Vorstand der Volksbank Bad Münder, nachgefragt.

270_008_4920544_lkbm_101_0111_weltspartag_1.jpg

Der erste Weltspartag datiert auf den 31. Oktober 1925. Beschlossen wurde er ein Jahr zuvor während des Ersten Internationalen Sparkassenkongress in Mailand. Sinn und Zweck dieses Tages war es, den Menschen und insbesondere den Kindern das Sparen schmackhaft zu machen.

„Der Weltspartag ist nicht mehr das, was er mal war“, weiß Hundertmark. „Früher haben die Erwachsenen noch kleine Geschenke wie Portemonnaies oder Kugelschreiber bekommen. Heute ist der Tag nur noch für Kinder und Jugendliche da.“ Laut Hahne hängt die Resonanz auf den Weltspartag stark von den Eltern ab. „Wenn die Eltern den Tag nicht mitmachen, kommen aber auch mal die Großeltern mit ihren Enkeln vorbei.“

Die Sparquote der Deutschen liegt bei rund zehn Prozent. Mit kleinen Geschenken jedoch kann man die Männer und Frauen nicht mehr motivieren, ihr Geld zur Bank zu bringen. „Sicherheit ist seit vier Jahren in Folge das A und O“, erklärt Hahne. „Wir haben wesentlich mehr Einlagen als vor der Krise“, sagt Hundertmark.

Im Trend liege seit mehreren Jahren das Tagesgeld, sind sich die Experten einig. „Viele Leute glauben, jeden Tag an ihr Geld heranzumüssen“, so Hundertmark, bei dessen Bank das Sparbuch an Beliebtheit verloren hat. „Ich sehe auch eine Entwicklung zum Zuwachssparen“, sagt Hahne. Dabei handelt es sich um ein Sparbuch mit steigenden Zinsen. Das Sparguthaben ist für 15 Monate festgelegt, die Zinsen steigen Jahr für Jahr. Diese sichere Geldanlage empfiehlt auch Hundertmark. „Je länger die Kunden ihr Geld entbehren können, desto höhere Zinsen gibt es.“

Ob nun Tagesgeld, Festgeld oder das Sparbuch – welche Geldanlage die richtige ist, ist eine Typfrage und bedarf einer Beratung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt