weather-image
Frage bereits im 17. Jahrhundert an Rintelns Universität Thema - und wieder aktuell bei der Sommeruni

Darf man foltern, um ein Geständnis zu hören?

Rinteln (cok). Darf man, wenn gar nichts mehr geht, die Folter einsetzen, um Angeklagte zu einem Geständnis zu bringen? Auch wenn diese Frage im modernen "Kampf gegen das Böse" wieder an Aktualität gewonnen hat - ausdiskutiert wurde sie bereits im 17. Jahrhundert in zwei berühmten Schriften, die beide in der ehemaligen Universitätsstadt Rinteln gedruckt wurden.

Friedrich von Spee verfasste die erste deutschlandweit wirksame


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt