×
Vorführungen und Tanzeinlagen bei Sportwoche / Show der schlagkräftigen Taekwondokämpfer

"Damentag" - Treffpunkt für die Familien

Hattendorf (la). Einst ist der "Damentag" während der Sportwoche des Sportvereins ein Programmpunkt gewesen, an dem die Kinder und Damen etwas vorführen durften. "Inzwischen ist dieser Tag ein Anziehungspunkt für die ganze Familie", so die Spartenleiterin für die Damenabteilung, Bärbel Tegtmeier, die durch das Programm führte. Zahlreiche Gymnastik- und Tanzgruppen waren der Einladung gefolgt und zeigten der großen Besucherschar auf dem Sportplatz an der "Lust" ihre Darbietungen.

Die Kindergarten-Kinder aus der "Räuberhöhle" hatten den Reigen eröffnet, den die Algestorfer Kids, die Rolfshäger "Milchschnitten", die "Line Dance Corner Schaumburg" aus Bernsen und Mitglieder der Jugendfeuerwehr fortsetzten. Den Abschluss bildeten die Gymnastik-Damen, die mit ihrer Übungsleiterin Carina Hampel eine sehenswerte Choreographie einstudiert hatten. Höhepunkt des Familientages war aber die Show der Taekwondo-Sparte des MTV Messenkamp. Spartenleiter und Trainer Andreas Bretz hatte 15 kleine und große Selbstverteidigungskämpfer mitgebracht, die eindrucksvoll diesen koreanischen Volkssport vorführten. So zertrümmerten einige Kämpfer Ytong-Platten mit der bloßen Handkante. Nach einem Damenfußballspiel zwischen einer Schaumburger Bezirksauswahl gegen die Bezirksligamannschaft von Blau-Weiß Fuhlenbrock (in der Nähe von Bocholt) startete die "Oldienight" mit Jürgen. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert. Am Sonntag stand dann zum Abschluss der Sportwerbewoche das Kleinfeld-Turnier um den Heinz-Dopieralla-Pokal auf dem Programm. Acht Hobby-Teams aus dem Auetal aus Apelern und Barksen waren dazu angetreten. Zunächst kämpften sie in zwei Gruppen um den Einzug in die Halbfinalspiele. Hier standen sich dann die Ortsfeuerwehr Hattendorf und die "F-Jugend and Friends" gegenüber. Mit 2:0 gewann die "F-Jugend and Friends". Gespannt verfolgten die Kicker das zweite Halbfinale zwischen den "Alten Jagdhunden" aus Apelern und der Dorfgemeinschaft Rannenberg. Den Sprung ins Finale schafften die "Alten Jagdhunde" durch einen 2:1-Sieg. Im Finale, das zwei Mal zehn Minuten dauerte, gaben beide Mannschaften trotz der hochsommerlichen Hitze noch einmal alles. Drei Tore sahen die zahlreichen Zuschauer und zwei davon holten die "Alten Jagdhunde", denen der Vorsitzende des SV Hattendorf, Günter Badorek, den Heinz-Dopieralla-Pokal überreichte. Das Spiel um Platz drei gewann die Dorfgemeinschaft Rannenberg gegen die Feuerwehrleute aus Hattendorf mit 3:1. "Das war wieder eine super Sportwerbewoche", freuten sich die Hauptorganisatoren des SV, Uwe Warnecke und Friedbert Gellermann und dankten allen Akteuren.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt