weather-image
23°
Anzeige

Da sein, wo die Leser sind

Immer im Dialog: Wie die NDZ zum modernen Medienhaus geworden ist

NDZ_Anne

Der drahtlose Telegraf, immer modernere Druckverfahren, der Computer, das Mobiltelefon in all seinen Spielarten, das Internet: Seit am 1. Juli 1875 die erste Ausgabe der Neuen Deister-Zeitung erschien, haben zahlreiche Erfindungen die Welt verändert. Und damit auch die Art, wann, wie und wo die Menschen an Deister und Süntel ihre Nachrichten kommunizieren. Das Verlagshaus J. C. Erhardt ist längst zum modernen Medienhaus geworden – und aus der Einbahnstraße des passiven Medienkonsums ein ständiger Dialog mit Lesern, Nutzen, Kunden und Partnern.

Mit immer neuen Kommunikationskanälen für das Kerngeschäft – Neuigkeiten, Eindrücke, Analysen, Angebote und Emotionen aus unserer Heimat – stellt sich der Verlag neu auf: Dabei gehört die Internetseite ndz.de schon längst zum Standardrepertoire, ergänzt durch Mobil-Apps für Smartphone und Tablet, aber auch durch die Mediaboxen, durch die Geschäfte oder Arztpraxen ihre Besucher und Kunden mit lokalen NDZ-Nachrichten und Firmen-Infos versorgen können. „Wir wollen immer da sein, wo unsere Leser und Kunden sind“, sagt Verleger und Geschäftsführer Burkhard Schaper.

Die digitalen Chancen nutzt der Verlag aber auch durch seine speziellen Internet-Portale: dazu gehören eine Trauerseite ebenso wie die Panoramatour mit ungewöhnlichen Heimateinblicken oder die „Zeitreise“ und das Digital-Archiv. Wer sein digitales NDZ-Abo auf einem neuen Tablet nutzen möchte, für den gibt es momentan ein besonderes Bundle-Angebot: Ein digitales Premium-Abo inklusive iPad ist schon ab 10,90 Euro im Monat erhältlich.

Für Redaktionsleiter Christian Zett und sein Team ist die digitale Welt auch die Chance, noch stärker mit Lesern in Kontakt zu treten. „Wir freuen uns über Hinweise, die uns immer wieder über unsere Kanäle erreichen. Aber wir möchten auch die Chance nutzen, mit den Lesern über unsere Berichterstattung zu diskutieren – und hören uns auch gerne Kritik an“, sagt Christian Zett. Allein auf Facebook erreicht das Angebot der NDZ inzwischen mehr als 4200 Fans.

Ergänzt wird das große Portfolio des Verlags durch die beiden wöchentlichen Anzeigentitel „Aktuelle Woche“ und „hallo Wochenende“ sowie durch Beteiligungen an der Citipost und der Citipost Logistik, dem Online-Dienstleister Medien 31 und dem landesweiten Hörfunksender Radio ffn.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt