weather-image
28°
Verschärfte Umweltzonen, besser gekennzeichnete Autoreifen und interaktiver Wissenstest

Da müssen die Autofahrer jetzt durch…

270_008_5116656_mob_1401_Neuerungen_asp_01_5_spaltig.jpg

Autofahren soll im neuen Jahr sicherer und umweltfreundlicher werden. Der Auto Club Europa (ACE) sieht eine Welle von Neuerungen auf die Autofahrer zurollen. Hier ein Überblick.

In vier Städten werden an erstmals Umweltzonen eingerichtet, in weiteren 22 Kommunen treten zeitgleich schärfere Vorschriften in Kraft. Für Fahrzeuge mit einem erhöhten Schadstoffausstoß gelten dort künftig Zufahrtsbeschränkungen in abgestufter Form. Zu mehr Umweltbewusstsein beim Autokauf soll eine Modifizierung der Kfz-Steuer animieren. Seit dem Erstzulassungsdatum 1. Juli 2009 werden Pkw nach ihren CO2-Ausstoß besteuert. Bislang lag die Grenze der Steuerfreiheit bei einem Schadstoffausstoß von 120 g/km.

Bereits seit dem 1. Dezember 2011 wird Autohändlern vorgeschrieben, Neufahrzeuge mit einer Energieverbrauchskennzeichnung zu versehen. Darin wird unter Berücksichtigung verschiedener Fahrzeugklassen der Kraftstoffverbrauch nach Effizienzgesichtspunkten bewertet.

Das Flensburger Zentralregister beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) soll 2012 grundlegend reformiert und der Abbau von Punkten unter bestimmten Voraussetzungen erleichtert werden. Versprochen wurde dieses Vorhaben bereits im Koalitionsvertrag von Schwarz-Gelb; ein fertiges Konzept liegt allerdings noch nicht auf dem Tisch.

2012 soll die Spurbreite und Beschilderung an Baustellen verbessert werden. Bei Engpässen an Autobahnbaustellen soll die linke Spur nach Möglichkeit erweitert und dort die Spur für breitere Fahrzeuge freigegeben werden.

Das Wechselkennzeichen wird jetzt eingeführt. Damit können mindestens zwei Pkw wahlweise mit einem Kennzeichen genutzt werden, wenn sie den gleichen Halter haben.

Nachdem die Führerscheinprüfung am PC schon die konventionellen Fragebogen überflüssig gemacht hat, kommt nun der nächste Schritt hin zum interaktiven Wissenstest. Vom kommenden Jahr an sollen bundesweit und flächendeckend Videofilme Bestandteil der Führerscheinprüfung werden.

Wer für einen Diesel-Pkw oder für ein leichtes Nutzfahrzeug bis 3,5 Tonnen eine Rußpartikelfilter-Nachrüstung vornehmen lässt, erhält dazu wieder einen Förderbetrag in Höhe von 330 Euro in bar.

Die Berechnung der Entfernungspauschale ist ab dem 1. Januar 2012 einfacher. Wer abwechselnd mit dem eigenen Fahrzeug oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt, soll dies nicht mehr täglich nachweisen müssen.

Seit dem 1. Januar treten bei den deutschen Kfz-Versicherern die neu berechneten Regional- und Typklassen in Kraft. Bei der Pkw-Haftpflicht verbleiben rund 68 Prozent der Fahrzeuge in der bisherigen Regionaleinstufung, ein knappes Drittel aller Autobesitzer muss sich auf neue Tarife einstellen.

Fuhrunternehmer, die bestimmte Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit oder zum Schutz der Umwelt ergreifen, können für 2012 Fördermittel aus dem Programm De-minimis beantragen.

Die Verbraucherorganisation EuroNCAP wird ab 2012 die Messlatte nochmals höher legen. Beim Insassenschutz werden die Kriterien zur Erzielung von drei oder vier Sternen verschärft. Insgesamt müssen ab 2012 getestete Fahrzeuge deutlich bessere Gesamtnoten vorweisen können, um die begehrten EuroNCAP-Sterne zu erringen.

Von 1. Juli 2012 an sollen neu produzierte Autoreifen EU-weit mit einer Kennzeichnung versehen werden, aus der die spezifischen Eigenschaften des Reifens hervorgehen, etwa was den Rollwiderstandswert, die Haftung bei Nässe oder die Geräuschemissionen betrifft. ACE / ampnet

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare