×

Corona im Landkreis: Der bange Blick auf die Entwicklung

BAD MÜNDER/HAMELN. 16 bestätigte neue Corona-Fälle am Mittwoch, 15 Donnerstag – im Landkreis Hameln-Pyrmont steigen die Infektionszahlen deutlich an, wenn auch nicht so stark wie in der Region Hannover. Aktuell sind 54 Personen nachgewiesen mit Covid-19 infiziert, fünf Erkrankte werden stationär behandelt.

Autor:

Jens Rathmann und Johanna Lindermann

Seit Beginn der Pandemie ist das Virus bei 314 Menschen im Landkreis nachgewiesen worden. Als genesen gelten 250 Personen. Besondere Aufmerksamkeit wird derzeit der Sieben-Tage-Inzidenz geschenkt, von der weitere Maßnahmen abhängig gemacht werden. Das Landesgesundheitsamt weist für den Landkreis Hameln den Wert 19,5 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz sagt aus, wie viele Menschen in einer Region in sieben Tagen neu erkrankt sind, und zwar nicht in absoluten Zahlen, sondern bezogen auf jeweils 100 000 Einwohner der Region. In der Region Hannover liegt die Zahl aktuell bei 45,2, in Bad Münders Nachbarstadt Springe sogar bei 53,5, nachdem am Donnerstag neun neue Fälle registriert wurden. In Bad Münder sind aktuell zwei Personen akut erkrankt.

In der münderschen Stadtverwaltung wird die Entwicklung sehr aufmerksam verfolgt. „Wir sind intern mit dem Thema befasst“, stellt Bürgermeister Hartmut Büttner heraus. Dabei gehe es darum, wie sich die Stadt zu dem Thema Corona weiter aufstellen wolle und mit welchen Maßnahmen sie diesem weiterhin gerecht werden kann, so der Bürgermeister. Am Freitag habe zudem Landrat Dirk Adomat zu einem Runden Tisch zum Thema eingeladen, „an dem ich auch teilnehmen werde“, sagte Büttner. Zeitnah solle es dann weitere Entscheidungen geben.

Der erneute Wechsel großer Teile der Beschäftigten ins Homeoffice – wie zu Beginn der Pandemie – ist aktuell noch nicht geplant. „Grundsätzlich nur noch in Einzelfällen“ seien Verwaltungsmitarbeiter im Homeoffice, beschreibt der Bürgermeister den aktuellen Stand.

So verteilen sich alle Fälle auf das Kreisgebiet:

Aerzen 15

Bad Münder 61

Bad Pyrmont 38

Coppenbrügge 11 (+2)

Emmerthal 15

Hameln 130 (+11)

Hess. Oldendorf 29

Salzhemmendorf 15 (+2)

Die aktuell Infizierten verteilen sich wie folgt (54 Fälle / +15)

Aerzen 1

Bad Münder 2

Bad Pyrmont 3

Coppenbrügge 2

Emmerthal 4

Hameln 33

Hessisch Oldendorf 0

Salzhemmendorf 9

Bisher zehn Todesfälle:

88-jähriger Mann aus Bad Münder

47-jähriger Mann aus Emmerthal

89-jährige Frau aus Bad Münder

88-jährige Frau aus Bad Münder

79-jähriger Mann aus Emmerthal

84-jährige Frau aus Bad Münder

84-jährige Frau aus Aerzen

85-jähriger Mann aus Aerzen

90-Jährige Frau aus Bad Münder

78-jähriger Mann aus Hameln

Bis auf den 47-Jährigen litten alle Verstorbenen unter Vorerkrankungen. Bei dem 88-jährigen Mann aus Bad Münder, dem ersten Corona-Todesfall im Landkreis Hameln-Pyrmont, war das Virus erst nach dem Tod festgestellt worden.

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hier zu finden:

www.hameln-pyrmont.de/corona




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt