×
Kreisverbandstag vom Sozialverband VdK Niedersachsen/Bremen

Clemens Merschbrock übernimmt Vorsitz

Hameln. Vor vier Jahren fand der letzte regionale Kreisverbandstag des „Sozialverbandes VdK Niedersachsen-Bremen e. V.“ statt. Nun trafen sich Revisoren und Delegierte aus Hameln und Bad Pyrmont, um erneut Bilanz zu ziehen. Mit Hameln-Bad Pyrmont gehören insgesamt 35 Kreisverbände dem VdK-Landesverband Niedersachsen/Bremen an. Etwa 40 Geschäftsstellen sind flächendeckend in diesem Landesverband verteilt. Eine davon befindet sich in Hameln.

Im Dezember 2011 verstarb das Hamelner VdK-Urgestein Karl Hartmann im Alter von 87 Jahren. Hartmann hatte den verantwortungsvollen Posten des ersten Vorsitzenden des Kreisverbandes über 30 Jahre inne. Seine Nachfolge wurde zunächst kommissarisch angetreten.

Zunächst übernahm sie im Januar 2012 der Hamelner, Helmut Fecho, der bisherige Stellvertreter von Hartmann. Seit Juli 2014 liegt die kommissarische Leitung des Verbandsvorsitzenden in den Händen von Clemens Merschbrock aus Bad Münder.

Bei den Vorstandswahlen wurde Merschbrock jetzt einstimmig zum Vorsitzenden für vier Jahre gewählt. Den Posten des Stellvertreters hat Kurt Rimkus inne. Den Vorstand vervollständigen Horst Klohs als Kassenverwalter, Helma Topp als Schriftführerin und Ingeborg Theisen als Frauenvertreterin.

Mittlerweile kann der heimische VdK auf über 700 Mitglieder zählen. „In der Zukunft sollen es 1000 Mitglieder werden“, gibt Merschbrock als Ziel bekannt. Der Mitgliederstand im Kreisverband Hameln-Pyrmont erfuhr seit der letzten Kreisverbandstagung vor vier Jahren ein Zuwachs von 65,5 Prozent. Der Kreisverband Hameln-Pyrmont setzt sich aus 134 Mitgliedern aus Bad Pyrmont und 586 Mitgliedern aus Hameln zusammen. Allein der Mitgliederstand von Hamelns VdK Ortsverband hat sich in vier Jahren nahezu verdoppelt.

Der „VdK Deutschland“ hat bundesweit derzeit 1,7 Millionen Mitglieder und ist, laut eigener Aussage, die größte Interessenvertretung der Sozialversicherten, Behinderten, Kranken, Älteren, Rentnern, Pflegebedürftigen, Pflegenden, Berufs- und Erwerbsunfähigen, Unfall- und Gewaltopfer, Hinterbliebenen, Arbeitslosen, Sozialhilfeempfänger, Kriegs- und Wehrdienstgeschädigten und Zivildienstopfer.

„Im Juli 2011 übernahm Sozialreferentin Claudia Hilscher-Meinert als neue Geschäftsführerin die Geschäftsstelle des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont. Die neuen Räumlichkeiten wurden am 30. Mai 2013 feierlich eingeweiht. Sie befinden sich in der Herrmannstraße 5 und sind behindertengerecht ausgestattet.

Die goldene VdK-Ehrennadel für besondere Verdienste erhielt Mitglied Kurt Rimkus. Rimkus wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft und 20 Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit ausgezeichnet. Der VdK wurde 1946 in Oldenburg als Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner gegründet. 1995 wurde die Abkürzung VdK als Markenzeichen eingeführt. Ziele: Der VdK setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein. Seine Ziele sind die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung sowie soziale Sicherheit seiner Mitglieder.git

Der Vorstand v. li.: Claudia Hilscher-Meinert, Ingeborg Theisen, Clemens Merschbrock, Helma Topp, Kurt Rimkus, Klaus Lamprecht und Helmut Fecho, scheidender 2. Vorsitzender, der den Vorsitz kommissarisch innehatte.git




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt