×
Polizei und Ordnungsamt gehen in der Innenstadt bei gemeinsamen Streifen gegen Auswüchse vor

City-Wache will für "eine gerade Linie" sorgen

Stadthagen (jl). Jenen Zeitgenossen, die in der Stadthäger Innenstadt unangenehm auffallen, stehen rauere Zeiten ins Haus. Ab sofort werden Mitarbeiter des städtischen Amtes für Ordnungs- und Bürgerdienste sowie Polizeibeamte bei gemeinsamen Streifen gegen solche Auswüchse vorgehen. Die Gemeinsamkeit hat seit gestern auch eine feste Adresse: Die "City-Wache" im Alten Rathaus.

Zu der Mannschaft, die an den drei Wochenmarkttagen Dienstag, Donnerstag und Sonnabend im neuen Büro im Erdgeschoss des Alten Rathauses für jedermann ansprechbar sein wird, gehören für die Stadt Christian Gathelmann, Dennis Nolte, Matthias Nowak und Barbara Erhardt. Von der Polizei sind Bernd Lichtblau, Sylvia Rott und Wilhelm Wedemeier dabei. Nach den Worten von Stadthagens Polizeichef Mathias Schröder werden beide Behörden an den Markttagen über das Mittel "City-Wache" nicht nur ansprechbar sein, sondern natürlich auf Streifengängen nach dem Rechten sehen -und dies nicht nur zur Marktzeit. Wedemeier, der die Neuerung im Ratsausschuss für Sicherheits- und Ordnungsfragen mit vorbereitet hat, zeigte gestern auf dem Weg zum Pressefoto mit seiner städtischen Kollegin Barbara Erhardt die Richtung an. "Wir wollen hier eine gerade Linie reinbekommen", betonte er. Damit meinte er Unsitten, die sich teils auf dem Marktplatz, teils im Schatten der Martini-Kirche breitgemacht hätten, wenn Zecher unübersehbar die Szene prägten - mit Begleiterscheinungen wie Lärm und Müll. Beide Seiten ließen keinen Zweifel daran, dass solche Erscheinungen von jetzt an noch weniger geduldet werden. "Das wird einer unserer Schwerpunkte sein", deutete Erhardt in die Gegenrichtung, zum Wall und zum Omnibusbahnhof am Viehmarkt. Dort habe sie in jüngster Zeit ein paar Mal die Polizei gerufen. Jetzt habe sie die Polizei dabei, und die "Stammgäste" wüssten sofort, dass ihr Erscheinen Konsequenzen haben könne. Die "Wache" und die gemeinsamen Streifen sind laut Polizeichef Schröder der jüngste "Meilenstein" der bereits mehrjährigen Sicherheitspartnerschaft zwischen Polizei und Stadt. Wichtig sei der Standort in der Stadtmitte, dort wo an den Markttagen die breite Kommunikation zwischen vielen Menschen stattfinde. Wache bedeutet für Schröder, dass "wir ein waches Auge auf die Innenstadt haben". Wie Schröder geht auch Bürgermeister Bernd Hellmann davon aus, dass verstärkte Präsenz der Ordnungsbehörden vor allem das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger bestärken soll. Grundsätzlich sei Stadthagen sicher, meinte der Bürgermeister und verwies dabei auf Untersuchungen der jüngsten Vergangenheit. Bevor er und Schröder den symbolischen Schlüssel für die Wache stellvertretend an Barbara Erhardt und Sylvia Rott übergaben, unterstrich Hellmann noch, dass Ordnung eine Sache für "Profis" und nicht etwa für Bürgerstreifen sei.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt