weather-image
25°
Drastischer Ausstellerrückgang trifft mündersche Hoteliers hart / Bis zu 80 Prozent weniger Gäste

CeBIT-Novum: Leere Betten zur Messezeit

Bad Münder (jhr). Dramatischer Aussteller-Rückgang bei der CeBIT: Bei der Computermesse in Hannover präsentieren sich in diesem Jahr gut 1500 Unternehmen weniger als im Vorjahr – eine Entwicklung, die auch bei den münderschen Hotels deutliche Spuren hinterlässt.


Die Gästebetten zwischen Deister und Süntel waren in den vergangenen Jahren beim Messe-Publikum wie bei Ausstellern heiß begeht. Bezahlbare Preise in akzeptabler Entfernung zum Messegelände, dazu weitere Vorteile wie Ruhe und persönliche Atmosphäre, die nach einem stressigen Messetag einen besonderen Stellenwert besitzen, lockten das Publikum aus aller Welt. Doch mit dem deutlichen Einbruch bei den Ausstellern gibt es in Bad Münder ungewohnt viele freie Betten: „Halbiert“ habe sich die Auslastung im Vergleich zum vergangenen Jahr, sagt Werner Meynen vom Hotel Meynen. Neben dem Aussteller-Minus sieht er eine Kampagne in Hannover als Auslöser für den Rückgang am Deister. Galten dort zur Messezeit in den vergangenen Jahren oftmals spezielle Messe-Preislisten, wird in diesem Jahr eine größere Zahl Zimmer vergünstigt angeboten.

Den Aussteller-Rückgang sieht auch Gunnar Meier als Grund dafür, dass sein Hotel Kastanienhof in diesem Jahr erstmals nicht schon Wochen vor Messe-Beginn ausgebucht war. „Gestern und heute war das Haus voll, doch morgen sieht es schon anders aus“, sagt Meier. Freie Zimmer zur CeBIT – in Bad Münder eine neue Erfahrung. „Und das, obwohl wir schon mit den Preisen runtergegangen sind“, so Meier.

Geradezu drastisch macht sich der Einbruch bei Laurent Jatteau im Hotel Wiesengrund bemerkbar: „Rund 80 Prozent Gäste weniger“ lautet seine vorläufige Messe-Bilanz zur CeBIT. Sein besonderes Problem: Er sieht sich von einer Vermittlungsagentur betrogen, muss sein Haus jetzt neu bei Messegästen bekannt machen.

Den deutlichen Rückgang bestätigt auch Andrea Hinz im Hotel Goldenes M, für heute habe sich nur ein einziger Messegast angekündigt – in den vergangenen Jahren seien die Buchungen bereits langfristig im Vorfeld gelaufen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare