weather-image

CDU will Krankenhaus erhalten

Springe/Lehrte. Die Regions-CDU hält an ihrer Kritik in Sachen Medizinstrategie 2020 fest. Die Partei werde weiter für den Erhalt des Springer Krankenhaus und anderer bedrohter Standorte kämpfen, so CDU-Chef Hendrik Hoppenstedt.

Er räumte ein, die Situation des Klinikums sei angesichts des enormen Defizits von 20 Millionen Euro weiter sehr angespannt. Nachdem die lange geforderten Zahlen für die einzelnen Standorte endlich vorlägen, sei ihm "umso unverständlicher, wie das Medizinkonzept zu einer Sanierung der Finanzen des Klinikums führen soll", so Hoppenstedt. Die Zahlen zeigten ganz andere Probleme auf, als das umstrittene Konzept lösen könne. Das Klinikum hatte betont, die Standortzahlen seien nicht entscheidend für die Einschnitte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt