weather-image
"Feuerwerk der Volksmusik" / Begegnungen mit jungen und früheren Bühnenstars

Carlo, Chris und Co. starten durch

Bad Eilsen (sig). Es hat immer einen besonderen Reiz, Bühnen- und Fernsehstars aus nächster Nähe zu erleben. Gelegenheit dazu bestand beim "Feuerwerk der Volksmusik" am Freitagabend im voll besetzten Kursaal.

Frank Raimond als fülliger Wildecker Herzbube. Fotos: sig

Es war eine ansehnliche Mischung, die von der süddeutschen Veranstaltungsagentur dargeboten wurde. Aber beinahe wäre alles ins Wasser gefallen. Es gab nämlich etliche durch Krankheit verursachte Absagen. Dazu gehörte leider auch der einstige Lido-Star Marlene Charell. In ihrer Funktion als Moderatorin wurde sie kurzfristig von einem Mann ersetzt, der speziell für die Norddeutschen kein unbeschriebenes Blatt ist: Carlo von Tiedemann, der viele Jahre die Schaubude moderierte und jetzt noch an jedem Sonntagabend im NDR die "Leuchte des Nordens" sucht. Sein besonderes Bonmots: "Ich wurde für heute Abend verpflichtet, weil ich der einzige bin, der sein Leben lang seriös gelebt hat." (Schallendes Gelächter!) Chris Roberts machte mit seinen bekanntesten Hits den ebenfalls fehlenden Freddy Breck vergessen. Mit den Evergreens "Du kannst nicht immer 17 sein" und "Ich bin verliebt in die Liebe" riss er die Besucher von den Sitzen. Da waren viele aus jener Generation dabei, die mit diesen Melodien eigene Erinnerungen verbinden. "Hab ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe" - auch diese Frage ließ nicht lange auf sich warten. Und weil Chris Roberts wusste, dass ihn seine Anhänger ohnehin gleich loslassen werden, hängte er noch ein Potpourri unvergessener Schlager dran unter dem Motto "Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder". Auch der "schönste Bauer Ostfrieslands" hat schon lange eine große Fangemeinde im Norden. Wer erinnert sich nicht an die Auftritte von Jan Willem in der TV-Serie "Große Hafenrundfahrt". Der Spaßmacher bewies, dass er sich selbst nicht zu Unrecht als "swingender Doppelzentner" bezeichnet. Begeisterung löste er mit dem Holzmichel-Lied aus, dessen geänderter Text zum Lobgesang für einen Lanz-Bulldog wurde. Herzerfrischend auch die sängerischen Darbietungen des Entertainers Frank Raimond als DJ Ötzi mit "Ich schenk Dir einen Stern, der Deinen Namen trägt". Er kolportierte ebenso gelungen die wohlbeleibten Wildecker Herzbuben. Eigentlich wollte Raimond in seinem Leben nichts anderes tun, als Menschen Frohsinn bringen. Ist ihm auch in Bad Eilsen gelungen. Astrid Harzbecker, die bereits einmal als beste deutsche Nachwuchssängerin mit der "Krone der Volksmusik" ausgezeichnet wurde, begeisterte die Zuhörer mit dem Hit der Berge (Sierra Madre) und dem Lied "Der Wind von Mykonos". Selbst a capella kam der Schmelz ihrer warmen Stimme ohne einen Wackler voll zur Geltung. Das Publikum mitzunehmen versteht auch Sonja Christin. Sie ist ein richtiger Temperamentbolzen. Mit ihrer fünfjährigen Tochter Lorena hat sie ein Duett aufgenommen und eine neue CD herausgebracht. Sie ist zweifellos eine echte Bereicherung für dieses Tournee-Ensemble. Abgerundet wurde das fast dreistündige Programm von dem Instrumentaltrio "Fernando Express" und der Sängerin Birgit Langer. "Fliegen bis zum Regenbogen" und "Barfuß bis ans Ende der Welt" sind Ohrenschmaus-Kompositionen. Ihre Instrumente beherrschen auch die vier Männer aus dem Schwarzwald, die sich den Namen "Die Feldberger"gegeben haben. Bei ihren über 200 Auftritten im Jahr beweisen sie neben Virtuosität und Temperament auch stimmliche Qualitäten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt