weather-image
13°
Kaum Gründe für Beschwerdeführung / Mühelos überschaubarer Teilnehmerkreis

Cammeruner korrigieren vollends unbeschwert das Grabenkataster

Friedrich Rösener markiert die Grenze zwischen Schaumburg-Lippe und Preußen. Fotos: bus Cammer (bus). Der diesjährige Schnatgang im "schönsten Ortsteil Bückeburgs", wie Cammers Ortsbürgermeister Friedrich Rösener die von ihm "regierte" Gemeinde im Norden Bückeburgs nicht völlig zu unrecht beschreibt, hat sich anno 2007 als eine recht unbeschwerte Angelegenheit erwiesen.

0000447102-gross.jpg

"Unbeschwert" deswegen, weil es abgesehen von etlichen Korrekturen hinsichtlich des Grabenkatasters der Stadt Bückeburg im Prinzip kaum Gründe für Beschwerdeführung oder Beanstandung gab; und "unbeschwert" auch insofern, als dem mühelos überschaubaren Kreis der Teilnehmer während der gut dreistündigen Inaugenscheinnahme reichlich Zeit blieb, sich mit den sehenswerten, aber bisweilen - wie im "Riehegrund" - versteckt liegenden landschaftlichen Sehenswürdigkeiten Cammers vertraut zu machen. Die Tour, die altem Cammeruner Brauch folgend mit einem auf mehr oder weniger nüchterne Mägen gekippten "Kurzen" morgens um 9 Uhr ihren Anfang am Dorfgemeinschaftshaus nahm, führte über die Stationen und Straßen Holzkamp, Vorm Walde, Ahrensbeeke, Cammer Brink, Dankerser Straße, Schanzenkamp und Gieseckenbrink am neuen Bolzplatz vorbei über die Friller Straße zurück zum Ausgangspunkt. An der Verbindung "Holzkamp" setzte Rösener gemeinsam mit weiteren Schnatgängern die Nachbildung eines historischen Grenzsteines, der den Übergang von "SL" (gleich Schaumburg-Lippe) zu "P" (für Preußen) markiert. Wenige Schritte nördlich vom "Holzkamp", wo am Schaumburger Wald regionalpolitische Zuständigkeiten von Cammer, Rusbend und Petershagen mit den Interessen eines Privatmannes kollidieren, gab der auf Verwaltungsticket mitmarschierende Baubereichsvertreter Manfred Rettig bekannt, dass "Bückeburg" den Beschwerdeführern bei der Teilrenovierung der maroden Asphaltdecke tatkräftig - soll heißen: Mit der Lieferung von Baumaterialien - zur Hand gehen wolle. Die ursprünglich von Rettig während des sonnabendlichen Schnatgangs in Aussicht gestellte Lieferung schlichten Schotters entpuppte sich zwei Tage später - Bürgermeister Rösener: Da habe ich noch mal richtig nachgefasst - als Bereitstellen hochwertigen Straßenreparaturstoffes.

Ein mühelos überschaubarer Teilnehmerkreis bestreitet den Cammer
  • Ein mühelos überschaubarer Teilnehmerkreis bestreitet den Cammeruner Schnatgang 2007.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt