weather-image
18°

Busemann: Neue Gesamtschulen zulassen

Bad Nenndorf (fox). "Wo geht die Bildungs-Reise in den nächsten fünf Jahren nach der Wahl hin?" Bernd Busemann (CDU), Kultusminister des Landes Niedersachsen, ist dieser Frage in der Wandelhalle in groben Zügen nachgegangen.

0000474458.jpg

Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Joachim Runkel sowie des CDU-Kreisverbandes hatte Busemann auf seiner Wahlkampftour in der Kurstadt Station gemacht. Deutliche Worte fand er für die Kritik am gegliederten Schulsystem, das seiner Ansicht nach in einem Flächenland Sinn hat und trotz einiger punktueller Änderungsgedanken Bestand haben müsse. Damit bezieht sich Busemann auf mögliche Fusionen von Schulen in Großstädten, die er gutheiße. Im ländlichen Bereich jedoch müsse stark auf die Erreichbarkeit der Schulen geachtet werden. Dies adressierte er auch direkt an die rund 200 Gäste in der Wandelhalle: "Kämpfen Sie für jeden Schulstandort!" Was vielen Gästen auf den Nägeln brannte - die Streichung des Gesamtschulerrichtungsverbotes aus den Gesetzbüchern - sprach der Minister erst im letzten Drittel seines Vortrages an. Demnach will er das Errichtungsverbot im kommenden Jahr kippen. Mit einem Vier-Punkte-Plan, der die kommunalen Schulträger konsequenter und stärker in die Pflicht nimmt, soll so nach Bedarfsfeststellung die Möglichkeit zur Errichtung von Gesamtschulen geschaffen werden. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Gunter Feuerbach, dankte Busemann für diese Nachricht per Wortmeldung: "Die geplante Regelung ist deckungsgleich mit den Beschlüssen des Kreisausschusses für das Vorgehen in 2008 - ich danke Ihnen im Namen des Landkreises." Foto: fox

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare