×
Wieder ein Hochkaräter im Jahnstadion / Alle Mann an Bord beim VfL

Bückeburg geht mit einer Portion Wut im Bauch in die Partie gegen Kleefeld

Bezirksoberliga (ku). Das war ganz knapp - am letzten Spieltag hatte der VfL Bückeburger zunächst eine Sternstunde, gab dann aber in der letzten halben Stunde der Partie in Mühlenfeld noch das Zepter ab und aus der scheinbar komfortablen 4:1-Führung und dem eigentlich sicheren Dreier wurde noch ein 4:4. Am kommenden Spieltag gleich der nächste dicke Brocken im Jahnstadion, der Tabellendritte TuS Kleefeld stellt sich vor.

In der Analyse des Mühlenfelder Spiels zeigte sich VfL-Coach Timo Nottebrock mit der nötigen Distanz zur Wochenmitte etwas positiver. "Klar, man ärgert sich, wenn es nach 50 Minuten 4:1 für die eigene Mannschaft steht und man dann mit nur einem Punkt nach Hause fahren muss. Aber realistisch betrachtet, haben wir gegen eine sehr starke Mannschaft einen Auswärtspunkt geholt. Natürlich werden wir intern darüber zu sprechen haben, was wir besser machen müssen, um eine solche erfolgreiche Aufholjagd eines Gegners zu unterbinden. Aber auch das gehört zu den Lernprozessen, die die Mannschaft in dieser Runde durchmachen muss." Mit dem TuS Kleefeld kommt wieder eine als sehr stark einzuschätzende Mannschaft ins Jahnstadion. In der letzten Saison landete die Elf um Trainer Peter Rühmkorb in der Abschlusstabelle hinter Preußen Hameln, Egestorf-Langreder, Burgdorf und Wunstorf auf dem fünften Platz, den Platz, den die Kleefelder auch in dieser Runde als Saisonziel definiert haben. Auch in Kleefeld drehte sich zum Saisonstart wieder das Personalkarussell. Fünf Stammspieler verließen den Klub, drei unspektakuläre Neuzugänge aus der Umgebung stießen zum TuS. Der Start für die Kleefelder allerdings bislang hervorragend. Derzeit liegen sie auf dem dritten Rang, konnten nach fünf Siegen 15 Punkte einfahren. In der letzten Woche landete Kleefeld einen klaren 5:2-Sieg gegen die punktlosen Stelinger. Dabei drehten sie sofort mächtig auf, lagen schon nach sechs Minuten durch Tore von Mike Busch, Zeki Ari und Alexander Lackmann 3:0 vorn. Trainer Nottebrock hat den Gegner unter die Lupe genommen. "Mit Kleefeld kommt eine spielerisch sehr starke Mannschaft ins Jahnstadion. Aber zu Hause werden wir wieder alle Tugenden ausspielen, um unsere bis dato imponierende Heimbilanz noch weiter aufzupolieren. Ich erwarte dabei ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen Gegner, der sich selbst zu den ambitionierten Teams der Staffel zählt. Wir werden dabei natürlich mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in dieses Spiel gehen und wollen diese Wut in positive Energie umsetzen. Die Erwartungshaltung scheint bei einigen zu steigen, ein klares Resultat der bis heute gezeigten Leistungen der Mannschaft. Aber wir werden auch realistisch bleiben und jedes Spiel mit dem entsprechenden Ernst angehen!" Personell ist der Bückeburger Coach derzeit völlig sorgenfrei. Alle Mann sind an Bord.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt