weather-image
32°

Bückeburg erwartet den Spitzenreiter

Frauenfußball (pm). Die Bezirksoberliga soll nur Zwischenstation sein. Der 1. FFC Hannover sieht sich bereits als neuen Frauenfußball-Brennpunkt der Landeshauptstadt mit dem ehrgeizigen Ziel, möglichst schnell in die 1. oder 2. Bundesliga vorzustoßen.

Zwei Jahre nach der Vereinsgründung stehen zwei Meisterschaften zu Buche und der Aufsteiger, der am Sonntag um 11 Uhr zu Gast beim VfL Bückeburg ist, steht nach einem 8:2-Erfolg gegen den 1. FC Egestorf/Langreder auch in der neuen Spielklasse wieder auf Rang eins. Gerade das jüngste Ergebnis verdeutlicht, dass die Gäste trotz eines personellen Umbruchs in der Sommerpause nichts von ihrer geballten Offensivkraft eingebüßt haben. Vor allem die Kreise der athletischen Annette Kahl (bereits elf Saisontore) gilt es einzuschränken. Ein Wiedersehen könnte es mit zwei bekannten Gesichtern geben: Die Schwestern Sonja und Sarah Sood lernten das Fußball spielen in der Jugend des SV Sachsenhagen und waren zuletzt beim FFC-Vorjahreskonkurrenten FC Nienburg aktiv. Das Team um VfL-Trainer Ulf Netzeband geht als krasser Außenseiter in die Partie gegen den Titelaspiranten. Eine Überraschung gegen den 1. FFC Hannover könnte sich deshalb im Abstiegskampf für den VfL in der Tabelle doppelt positiv auswirken.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare