×
Zahlreiche Partys und Feiern / Polizei: Alles ruhig geblieben

Bückeburg begrüßt 2007 mit prächtigem Feuerwerk

Bückeburg (jp). Trotz Regens und Orkanböen haben die Bückeburger auch das Jahr 2007 mit einem farbenprächtigen Feuerwerk begrüßt. Tausende von Raketen, Sprühern, Heulern und Böllern stiegen zur Mitternachtsstunde in den Himmel über der historischen Residenzstadt.

Gefeiert wurde der Jahreswechsel wieder auf zahlreichenöffentlichen und privaten Silvesterfeiern. Dabei mussten sich dieses Mal viele Bückeburger umorientieren: Erstmals seit Jahren fehlte im Party-Kalender die große Zeltfete, die mehrmals auf dem Neumarktplatz und zweimal auch in der Kreuzbreite die Scharen angezogen hatte. Schlechte Karten hatte dabei, wer sich nicht schon frühzeitig für einen alternativen Termin entschieden hatte: Dort, wo gefeiert wurde, feierte man unter dem Vermerk "geschlossene Gesellschaft". Wer ohne Voranmeldung loszog, stand in der Silvesternacht vor verschlossenen Türen. Ebenso bewährt wie beliebt zeigte sich die Silvesterfeier des "Minchens", für die schon seit Tagen keine Karten mehr erhältlich waren. Hier konnte von einem reichhaltigen Büfett gespeist und zur Musik von "DJ Ricky" getanzt werden. Das Tanzbein schwangen auch die Gäste im großen Rathaussaal zu den Klängen der Eddy-Band. Dazu servierte ihnen Ratskellerwirt Edgar Miller ein Büfett unter anderem mit Wildmedaillons, Garnelencocktail, Räucherfischvariationen, Edelfischfilets und Wildbraten. Zum ersten Mal konnte auch in der "Falle" ins neue Jahr gefeiert werden.Überwiegend Stammgäste hatten sich im Historischen Wirtshaus versammelt, um das Jahr 2007 bei Wildconsommé, Roastbeef, Schweinerückenbraten und Zander auf Gemüsebeet zu begrüßen. Ein wenig in die Fußstapfen der Neumarktplatz-Zeltfete stieg man im Park-Café, wo man ebenfalls ein Zelt aufgebaut hatte, um zum Jahreswechsel die Stimmungswellen überschwappen zu lassen. Punkt Mitternacht zog es dann alle auf die Straßen, wo das Neue Jahr mit dem Feuerwerk begrüßt wurde, Freunden und Nachbarn zugeprostet wurde. So manche Rakete entschwand dabei aus dem Blickfeld des Starters, wenn sie im Moment einer heftigen Böe in den Himmel stieg und abgetrieben wurde. Für Polizei und Feuerwehr verlief der Jahreswechsel sehr ruhig. Keinerlei besonderen Vorkommnisse werden gemeldet. Lediglich in der Nacht zuvor war aufgrund der heftigen Orkanböen ein Baum in der Harrlstraße von einem Privatgrundstück auf die Straße gestürzt. Dabei wurden zwei Pkw leicht beschädigt.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt