weather-image
Bierdeckel als Kunst: Der Künstler Eg Witt hat das Leben auf den Deckel gebracht

Brutal banal

Der CDU-Politiker Friedrich Merz ist mit seiner Bierdeckel-Steuerreform in die Geschichte eingegangen. Auf Bierdeckeln notiert ein Wirt nicht nur die nächste Runde an der Theke, sondern auf den Filzen findet man auch Skizzen für Startup-Ideen, Telefonnummern, Adressen oder eine Anmache der Blondine einen Hocker weiter. Der Rintelner Künstler Eg Witt hat das Potenzial von Bierdeckeln als Medium wie Kunstobjekt schon früh entdeckt: im Jahr 1994. Über 200 Bierdeckel hat er damals bemalt und irgendwann wieder in seinem Archiv abgelegt. Und vergessen.

270_008_7771281_hi_witt_2.jpg

Autor:

von Hans Weimann


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt