weather-image
16°
Familientradition am seidenen Faden: Wie Bornemann dem Verkauf entkam / Streit um Million für Ex-Geschäftsführer

Bornemann:Übernahme durch US-Konzern abgewendet

Obernkirchen. Offenbar nur um Haaresbreite entging die Bornemann GmbH im Dezember 2006 dem Verkauf an einen Branchenriesen mit zweifelhaftenÜbernahme-Ambitionen. Nach Informationen unserer Zeitung hatte sich der frühere Anteilseigner 3i für das Angebot des Bornemann-Konkurrenten Colfax entschieden. Nach Darstellung der Familie Bornemann drohte durch vertragliche Bindungen anderer Anteilseigner eine 51-Prozent-Mehrheit für den US-Konzern. Schwere Vorwürfe erhebt die Familie in diesem Zusammenhang gegen den damaligen Geschäftsführer Dr. Ingo Bretthauer, der wenig später das Unternehmen verließ. Zu den Umständen seines Ausscheidens, insbesondere der Frage eines Millionentransfers auf sein Privatkonto, sind vor dem Landgericht Bückeburg mehrere Verfahren anhängig.

0000459807.jpg

Autor:

Frank Werner


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt