weather-image
Warnstreik in vier Schaumburger Metallbetrieben mit starker Beteiligung

Bornemann: "95 Prozent draußen"

Landkreis (jl). Die Stimmung in den wichtigsten Schaumburger Metallbetrieben ist in diesen Tagen kämpferisch. Das hatte sich bereits beim ersten halbtägigen Warnstreik in der vergangenen Woche gezeigt. Gestern beim eintägigen Warnstreik der IG Metall ging in vier größeren Betrieben so gut wie nichts mehr. So ruhte der Betrieb bei Faurecia komplett. Deutlich wurde bei der Streikversammlung,dass die Vorschläge der Arbeitgeber in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in Schaumburg nicht gut ankommen.

Beim Autozulieferer Faurecia in Stadthagen streikt fast die gesa


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt