weather-image
14°

Borghese freut sich auf den Start beim Schlusslicht

Bezirksklasse (jö). Alle spielen Fußball, nur Obernkirchen schaut weiterhin zu. Auch bei den Spielen am letzten Sonntag gegen Boffzen und am Mittwoch gegen Rehren wurde das Bornemann-Stadion gesperrt.

Die Mannschaft von "Enna" Borghese kann unter diesen Umständen froh sein, dass ein Auswärtsspiel beim SSV Elze auf dem Programm steht. "Denn auch wir wollen endlich spielen", sagt der neue Obernkirchener Trainer, der sich aus den abgesetzten zwei Spielen sechs Punkte erhofft hatte. Um so wichtiger ist es nun, einen Sieg beim Tabellenletzten zu landen und damit für eine positive Ausrichtung zu sorgen. "Ich bin froh, dass wir gegen Elze starten, weil die Aufgabe lösbar ist", sagt Enrico Borghese. Dass aber auch die Spiele gegen den Tabellenletzten ihre Tücken haben, musste zuletzt der VfR Evesen erfahren, der gegen den sicheren Absteiger kein Tor zustande brachte. In der Woche schlüpfte Elze mit dem 0:3 in Tündern aber wieder in seine alte Rolle des Punktelieferanten. Beim SV Obernkirchen steht der komplette Kader zur Verfügung. Auch Tommy Harmening ist aus dem Urlaub zurück und wieder dabei.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt