weather-image

Bombendrohung gegen das Hamelner Arbeitsamt

Hameln. Eine Bombendrohung hat heute Morgen die Mitarbeiter von Arbeitsamt und Jobcenter an der Süntelstraße aufgeschreckt. Sprengstoffexperten durchsuchten die Gebäude mit Spürhunden, fanden aber nichts Verdächtiges. Rund 300 Mitarbeiter und Kunden hatten die Behörden vorübergehend verlassen müssen, die Süntelstraße war gesperrt. Die Angestellten haben die Arbeit wieder aufgenommen. Gegen 10.10 Uhr hatte sich eine Person beim Servicecenter der Behörde gemeldet und mit einer Sprengung gedroht. Kunden, die heute Vormittag einen Termin beim Jobcenter hatten, müssen sich übrigens keine Sorgen machen, wie Leiter Gerhard Durchstecher versichert: Sie bekommen einen neuen Termin.

Die Polizei führt weiter Ermittlungen, um dem unbekannten Bombendroher auf die Spur zu kommen.

 

Bombe


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt