weather-image
16°

Bimbo-Box mit Affen-Band

Berlin/Rinteln (who). Dieses Fundstück hat’s in sich. Sein Name steht riesengroß draußen dran: „Bimbo-Box“. Und wer seine Kindheit in den 1960er Jahren verbracht hat, dem dürften sofort die Erinnerungen hoch kommen, beim Anblick der sieben Affen hinter Glas unter grünen Plüschpalmen, die nur darauf warten, dass ein Geldstück in den Schlitz vorne unter der Scheibe geworfen wird. Dann nämlich legen sie los, die tierischen Musiker und lassen Tango, Chachacha oder andere südamerikanische Klänge hören, die fast unweigerlich in die Beine fahren. Bei Erwachsenen, damals genau so wie heute, ist das jedenfalls so. Ob die Kinder heute noch genau so reagieren, wäre zu testen. Damals haben sich die Kleinen jedenfalls die Nase platt gedrückt an der Scheibe der Bimbo-Box, wenn die Affenbande loslegte und sich zur Musik schwungvoll bewegte.

Die Bimbo-Box.  Foto: who.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt