weather-image

BIK-Zeltlager:Organisator Hubertus Japes stellt Aktionen vor

BAD MÜNDER. „Leider ausgebucht“: Das mussten sich viele Eltern anhören, die ihre Schützlinge beim BIK-Zeltlager anmelden wollten.

Die neuen Spielgeräte werden beim BIK-Zeltlager eingeweiht. Foto: KRAUSE

Autor:

Reinhold Krause

Schon drei Tage nach Anmeldebeginn waren die Teilnehmerlisten gefüllt und 150 Kinder dürfen sich auf ein entspanntes Zeltlager am kommenden Wochenende freuen. Seit über 40 Jahren veranstaltet die Bürgerinitiative für Kinder in Bad Münder (BIK) zusammen mit der Stadtjugendpflege während der Sommerferien ein Zeltlager auf ihrem Gelände.

Vor Wochen haben sich Vorstand und Helfer getroffen und die Vorbereitungen auf den Weg gebracht. Das Gelände wurde hergerichtet und die Spiel- und Sportgeräte auf Vordermann gebracht. Zusätzlich hat man mit dem Bau einer und Nestschaukel sowie einer Karussellscheibe begonnen, die dann beim Zeltlager in Betrieb genommen werden soll. Doch das Wetter hat wohl nicht ganz mitgespielt, denn noch befinden sich beide Spielgeräte im Rohbau. Ansonsten seien die Veranstalter für den Ansturm der jungen Camper gut gerüstet und das Programm lasse keine Wünsche offen. „Langeweile unter den Teilnehmer gibt es nicht, dafür sorgen wir schon“, sagt Hubertus Japes, Vorsitzender der BIK. „Und die Smartphones sowie elektronischen Spielgeräte haben im Zeltlager nichts zu suchen.“

Neben einigen Traditionen des Zeltlagers, etwa dem Reibekuchen, gibt es in diesem Jahr auch eine Besonderheit. Der Justus-von-Liebig-Weg, wurde für ein Radrennen in die Rennstrecke miteinbezogen. Die Straße ist bereits mit Halteverbotsschildern ausgeschildert und am Sonntag ab 11 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt. Dadurch entfällt auch der Besuch des Rohmelbades. Die Freibadbesuche, jeweils morgens und abends, hätten aber mittlerweise Kultcharakter. Etwa 65 Helfer und Betreuer sind neben dem DRK im Einsatz und sorgen so für einen reibungslosen Ablauf. Die Rotkreuzler seien immer ein Aktivposten, sorgen sie doch für Verpflegung und sind Anlaufstation, wenn es um Erste Hilfe geht. Außerdem beteiligen sie sich auch an Nachtwachen. Am Freitagnachmittag gibt es Spiele, um sich gegenseitig kennenzulernen. Am Sonnabend wartet dann ein vielfältiges Programm auf die Übernachtungsgäste. Kreativität können die Kinder bei Bastelarbeiten, Fangbecher, Peddingrohr-Kugeln beim Murmelbahnbau beweisen. Ob Bildhauen, Wachsmalen, Tanzen oder Airbrush – Abwechslung ist garantiert. Abends sorgt Musik für einen entspannenden Ausklang.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt