×
Herbst und Winter haben vielen der Nutztiere den Rest gegeben / Manche Imker beklagen Totalausfälle

Bienen starten geschwächt in den Frühling

Brullsen. Die eine offizielle Statistik besagt, dass 25 Prozent der Bienen den Winter nicht überlebt haben, die nächste spricht von einem Drittel und Imkermeister Wulf-Ingo Lau aus Brullsen schätzt die Dunkelziffer noch höher ein. Denn das große Bienensterben sei schon im Herbst losgegangen. Hauptgrund dafür: Die gefürchtete Varroamilbe. „Sie vermehrt sich gut geschützt in der Bienenbrut, saugt dort und an den Bienen Blut und macht die Bienenvölker zur schwierigen Spätsommerzeit krank. Gewöhnlich sterben kranke Bienenvölker noch bevor der Winter kommt“, erklärt Lau.

Autor:

VON Katharina weißling
Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt