weather-image
17°
VfL-Trainer Ulf Netzeband mit dem 2:2-Unentschieden bei der SG Hemmingen/Rethen nicht zufrieden

Bezirksoberligist VfL Bückeburg vergibt möglichen Sieg

Frauenfußball (pm). In der Bezirksoberliga hat der VfL Bückeburg den Sprung aus dem Tabellenkeller verpasst. Beim Tabellennachbarn und Aufsteiger SG Hemmingen/Rethen gelang dem Team von Trainer Ulf Netzeband ein 2:2. "Es warnicht unser Tag. Die Mannschaft war insgesamt eine Klasse schlechter als im Spielgegen den 1. FFC Hannover.Das halbe Team spielte deutlich unterhalb des Leistungsvermögens", urteilte der VfL-Trainer.

Zunächst hatten die Gäste vor allem große Mühe mit der SG-Torjägerin Melanie Nebot. In der 4. Minute traf die Stürmerin noch das Außennetz, doch schon sechs Minuten später war sie nur durch ein Foul von Lena Spitzer zu stoppen. Mareike Berressen verwandelte den Strafstoß zum 1:0. In der 21. Minute stand Nebot erneut völlig frei. Nach einer Flanke spielte sie Torfrau Kathrin Bialata aus und versenkte den Ball zum 2:0 in den Maschen. Dabei hatte der VfL durchaus passabel gespielt. Anders als Nebot hatten aber Jennifer Hennings (11.) per Kopf und Carola Heinke (19.) ihre Möglichkeiten zunächst ausgelassen. Kurz nach dem zweiten Treffer wurden aber auch die Anstrengungen des VfL belohnt. Ein langer Pass von Julia Danziger fand Hennings, die zum Anschlusstreffer vollendete (25.). Der VfL wollte mehr, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erarbeiten. Nach Hennings Flanke (40.) und Unsicherheit im Fünfmeterraum der SG schaffte es kein VfL-Bein den Ball über die Linie zu treten. Eine weitere Hereingabe von Monique Stahlhut traf Mareike Bauer nicht richtig und setzte den Ball über das Tor (45.). Der VfL bemühte sich auch in der zweiten Hälfte, den Ausgleich zu erzielen. Vor allem Bauer überzeugte im Mittelfeld mit einer starken Leistung. Wenigstens gelang aber noch der Ausgleich, als Pia Gellermann (68.) den Ball im Fünfmeterraum über Torfrau Sina Lautenbach hinweg ins Tor hob. Zuletzt mussten die Gäste sogar noch einmal durchatmen, nachdem Malin Wilckens mit ihrem Schuss den VfL-Kasten nur knapp verfehlte (84.). VfL: Bialata, Spitzer (32. S. Stahlhut), Hävemeier, Bauer, Beqiri (60. Hundsdorff), Danziger, Monique Stahlhut (80. Weber), Gellermann, Heinke, Schlupp, Hennings.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare