weather-image

Bewährung für Ex-Protec-Chef

Die Pleiten der Baumaschinenfirmen Protec und Stratec in Hameln hatten im Juli 2004 für Schlagzeilen gesorgt. Es ging um den Verdacht des Bankrotts, der Insolvenzverschleppung und der Unterschlagung großer Vermögenswerte. Der Schaden wurde vom Insolvenzverwalter mit 10 Millionen Euro beziffert. Fünfeinhalb Jahre dauerte die juristische Aufarbeitung des Falles – sie endete mit einer Bewährungsstrafe für den ehemaligen Geschäftsführer. Der 59-Jährige habe sich nicht bereichern wollen, sondern die Rettung der Firmen im Auge gehabt, stellte die 6. Große Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Hildesheim im Februar fest. mafi



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt