weather-image
16°
Diakonie-Berater helfen Alkoholsündern, Probleme zu bewältigen und Führerschein wiederzubekommen

Betrunken am Steuer - dann droht die MPU

Rinteln (wm). MPU, diese drei Buchstaben können manchem den Angstschweiß auf die Stirn treiben, der dringend seinen Führerschein wieder braucht - beispielsweise, weil er Berufskraftfahrer ist. MPU steht für medizinisch-psychologische Untersuchung beim Technischen Überwachungsverein (TÜV), und die wird fällig, wenn man betrunken am Steuer erwischt wird. Ohne vorherige Schulung und Beratung ist diese Prüfung nicht zu schaffen, sagen die Diplom-Sozialpädagogin und Sozialtherapeutin Corinna Beckschäfer und der Suchtkrankenhelfer Friedrich-Wilhelm Möhring. Und die Vorweihnachtszeit mit den vielen Adventsfeiern sei die richtige Zeit, auf dieses Problem hinzuweisen.

Helfen bei der Vorbereitung auf die "medizinisch-psychologische


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt