×

Betrug mit Briefen per Nachnahme in Bad Münder

Am Montag wurden der Polizei zwei Betrugsfälle angezeigt. In den vergangenen Tagen hätten zwei Unternehmen Nachnahmebriefe erhalten - die Gebühr zum Einlösen habe zwischen 80 und 90 Euro betragen, so die Polizei. Der Absender: eine Anwaltskanzlei, die nicht existiert. In den Briefen befand sich kein Inhalt. Die Polizei weist jeden auf Wachsamkeit hin, der einen solchen Brief erhält und ihn sich nicht erklären kann. Wer Fragen hat, kann sich an die Polizei wenden. Auch bei der Post seien die Fälle bekannt. jli




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt