weather-image
17°
Keine konkreten Nachnutzungspläne für das Krankenhaus Bethel – ins „Haus Reiche“ kommt ein Hospiz

Bethel: Weiterhin alles offen

Bückeburg. Für den Standort des Krankenhauses Bethel gibt es weiterhin keine konkreten Nachnutzungspläne. Bis auf dass ins „Haus Reiche“ ein Hospiz kommt und dass – neben dem gesamten Krankenhaus – auch das Medizinische Versorgungszentrum (MVS) an den neuen Standort des Gesamtklinikums in Obernkirchen-Vehlen ziehen wird. Das ist auf der Infoveranstaltung der Senioren-Union Bückeburg deutlich geworden, auf der der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Krankenhaus Bethel, Landesbischof i.R, Jürgen Johannesdotter, der Sprecher der Geschäftsführung der Krankenhausprojektgesellschaft, Dr. Achim Rogge, und Bückeburgs Baubereichsleiter, Jörg Klostermann, knapp 100 Interessierten Rede und Antwort standen.

270_008_7714753_bklinikumf1_0805.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt