×
Einsatz von Polizei und Veterinäramt vor A 2 / Landwirt kauft widerrechtlich Tiere / Kalb in Sicherheit

Betäubung wirkt nicht - Kuh wird erschossen

Rehren (la). Die fahlbraune Charolais-Kuh, die mit ihrem rotbraunen Limousinmischlingskalb wild in der Gemarkung Rannenberg gelebt hat (wir berichteten), musste am Mittwochabend erschossen werden. Das Kalb konnte betäubt und eingefangen werden und wurde von einem Auetaler Landwirt aufgenommen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt