×
Teilnehmer des Arbeitskreises Europa sind Gäste der Europa-AG am Albert-Einstein-Gymnasium

Besuch aus dem Landtag

HAMELN. Die Europa-AG am Albert-Einstein-Gymnasium hat zum „Abschluss“ eine Fahrt in eine europäische Hauptstadt als Ziel.

Außerdem wird einem seiner Teilnehmer der „Robert-Schumann-Pokal“ (gestiftet von Dr. Matthias Loeding) verliehen. Offensichtlich hat sich das Europa-Engagement der Schule inzwischen bis in den niedersächsischen Landtag herumgesprochen, denn jetzt besuchte der „Arbeitskreis Europa“ der SPD-Landtagsfraktion das AEG.

Nach einem Gespräch mit der Schulleitung, in dem die Abgeordneten und ihre Mitarbeiter über das Angebot der Schule im Hinblick auf das Europaprofil, Austausch und Erasmus+-Programm am AEG informiert wurden, besuchten die Politiker die Schüler der Europa-AG.

AG-Leiter Cord Wilhelm Kiel und die Schülerinnen und Schüler stellten einige Arbeiten zum Europäischen Wettbewerb sowie Eindrücke der bisherigen Europafahrten vor. Als Versuch der „Bündelung“ vieler Aktivitäten an der Europaschule AEG und hoher Auszeichnungen beim Europäischen Wettbewerb war zum Schuljahr 2014/15 die AG gegründet worden. Hintergrund war damals, dass Cord Wilhelm Kiel in der überparteilichen Europa-Union seit vielen Jahren aktiv ist und als stellvertretender Kreisvorsitzender sowie Mitglied des Landesvorstands innerhalb der Europa-Union (der übrigens alle Abgeordneten, die das AEG besuchten, angehören) für den Europäischen Wettbewerb und für die Europaschulen zuständig ist. Somit ließen sich gute Synergieeffekte erzielen, auch in der Zusammenarbeit mit Dr. Matthias Loeding, der die meisten Fahrten begleitete und ebenfalls in der Europa-Union sowie parteipolitisch aktiv ist.

Die Schüler stellten Arbeiten für den Europäischen Wettbewerb vor. FOTO: COWI

Angefangen hatte die AG mit zehn Schülern, die Teilnehmerzahl hat sich fast verdreifacht – sehr erfolgreich verläuft die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb (Milena Greve reichte 2017 deutschlandweit die beste Arbeit ein). Exkursionen in das EIZ Hannover, nach Hildesheim (Roemer- und Pelizäus-Museum), Stadtrundgänge zu EU-geförderten Projekten, eine Präsentation über Europa als Teil der Projektwoche zum 45. Jubiläum des AEG auf dem Pferdemarkt, eine Führung über den Friedhof Wehl und die Gräberfelder der Weltkriege (B. Gelderblom) oder eine Aktion in der Innenstadt am Europatag sind nur einige weitere Aktivitäten der letzten Jahre. Die Fahrten führten bisher nach Straßburg, Berlin, Den Haag, Kopenhagen/ Malmö/Helsingör sowie aktuell nach Stockholm. In jedem Jahr traten Schüler des AEG bei der Ehrung der Landes- und Bundessieger der Europa-Union Hameln auf. 2019 reichte die Schule die meisten Arbeiten zum europäischen Wettbewerb aller niedersächsischen Schulen auf Landesebene ein. So kann und soll es weitergehen – Europa und die Europa-AG werden wichtige Standbeine des AEG-Schulprofils bleiben.COWI




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt