weather-image
25°
Stille Begleiter immer seltener

Bestattungen Busch & Schmidt sucht Sargträger aus der Region

Es ist kein leichter Job, das wissen Daniela und Frederik Busch von Bestattungen Busch & Schmidt oHG. Sie suchen Sargträger für ihr Bestattungsunternehmen.

Daniela und Frederik Busch suchen Sargträger. Foto: pr.

Die Tränen der Angehörigen, die Trauer um den Verlust lasten auf ihren Schultern. Lange Zeit waren Sargträger die stillen Begleiter jeder Beerdigung. Doch wie es nun aussieht, werden viele Bestattungen bald ohne sie stattfinden müssen. „Wir finden kaum jemanden, der das machen will“, sagt Frederik Busch.

Seit Jahren habe sich abgezeichnet, dass auf dem Friedhof bald keiner mehr anpacken wird, wenn der Sarg unter dem Geleit des Pastors zu Grabe getragen wird. „Meistens haben Rentner das Amt übernommen. Aber die stehen uns inzwischen kaum noch zur Verfügung“, so Busch.

Sechs Träger werden für eine Beerdigung benötigt. Es ist harte, körperliche Arbeit und eine würdevolle Geste. Ein regelmäßiges Zubrot kann man sich nicht damit verdienen, denn obwohl eine geringfügige Anstellung erforderlich ist, gibt es keine feste Anzahl von Beerdigungen.

Wer als Sargträger arbeiten möchte, muss langsam sein können. Das Wichtigste ist, dass alles in Würde und Achtsamkeit geschieht. Die Optik, die Harmonie der Gruppe und das Absenken des schweren Sarges in die Erde muss zu 100 Prozent stimmen. Trauernde und Gäste sehen bei Trauerfeiern ganz genau hin. Bestattungen Busch & Schmidt oHG benötigt viele Sargträger und diese für einen großen Raum, denn das Bestattungsinstitut ist in Bückeburg, Auetal und Obernkirchen tätig und wenn Beisetzungen parallel laufen, kann es sein, dass bis zu 18 Träger im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.bestattungen-busch-schmidt.de.la

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare