weather-image
Verbandsliga-Frauen gewinnen 3:0 / VG Stadthagen/Bergkrug unterliegt VfL Lintorf II klar mit 0:3

Bergkruger Angriff knackt die Lehrter "Gummiwand"

Volleyball (seb). Vier Spiele, vier Siege bei 12:1-Sätzen. So sieht die fast makellose Bilanz der Frauen des TV Bergkrug in der Verbandsliga aus. Das krasse Gegenteil sind die Oberliga-Herren der VG Stadthagen/Bergkrug. Vier Spiele, null Punkte bei 3:12-Sätzen lautet das Schreckensszenario.

Oberliga Herren: VfL Lintorf II - VG Stadthagen/Bergkrug 3:0 (25:20, 25:14, 25:18). Gegen die ehemaligen Regionalligaspieler des VfL Lintorf war die VG absolut chancenlos. Die Kreisstädter traten nur mit sechs Spielern an, hatten damit keine Wechselalternativen. Das große Manko bei der VG ist das Zuspiel. Matthias Milde war im letzten Jahr noch Zuspieler Nummer drei, wurde aber nach den Abgängen von Siegfried Kiehne und Benjamin Hennig als Steller ins kalte Wasser geworfen. Milde ist zwar stets bemüht, doch verfügt er noch nicht über die Klasse der Abgänge. Zudem passte in Lintorf die Annahme überhaupt nicht, so dass kein kontrollierter Spielaufbau möglich war. Die Gastgeber brillierten mit einem starken Block und harten Angriffsschlägen. "Dagegen war kein Krautgewachsen. Die Niederlage war verdient. Jetzt gilt es weiter zu arbeiten. Denn im nächsten Spiel beim Tabellenvorletzten in Oldenburg geht es um ?Alles oder Nichts'. Wenn wir verlieren gibt es keine Rettung mehr", weiß Mannschaftskapitän Sascha Vehling. Verbandsliga Frauen: Lehrter SV - TV Bergkrug 0:3 (20:25, 19:25, 23:25). Einen nie gefährdeten Erfolg landete der Tabellenführer TV Bergkrug. Beim Tabellenvorletzten wurde die Widderich-Truppe kaum gefordert, zu überlegen waren die TVB-Frauen im Angriff. Die Gastgeberinnen wehrten sich zunächst tapfer, präsentierten sich als "Gummiwand" und brachten viele Bälle zurück. Doch nach dem 12:12-Ausgleich im ersten Satz, machte der TVB mit einer kleinen Punkteserie den Satzgewinn perfekt. Das gleiche Bild auch in Abschnitt zwei. Im entscheidenden Moment waren die Bergkruger Frauen hellwach und punkteten im Angriff über die starke Kathrin Deppmeier. Isabelle von Götz brillierte als Zuspielerin und Gesa Busche glänzte in der Annahme. Im dritten Durchgang experimentierte TVB-Coach Ole Widderich und der Lehrter SV roch am Satzgewinn. Doch der TVB blieb ohne Fehl und Tadel und gewann Abschnitt drei knapp mit 25:23. "Das war eine gute Mannschaftsleistung", freute sich Jenny Frauenrath. Der Oberliga-Absteiger strebt den direkten Wiederaufstieg an. Es sieht beim Kampf um die Meisterschaft nach einem Dreikampf aus. Der MTV Gifhorn und der SC Langenhagen II liegen ebenfalls ohne Verlustpunkte in Lauerstellung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt