weather-image
27°
Eintracht Exten peilt einen Punkt an

Beim TSV liegt ein Hauch von Hoffnung in der Luft

Bezirksliga (jö). Der TSV Exten muss zurzeit einstecken. Das ordentliche Spiel in Stadthagen endete mit null Punkten und nun kommt auch noch Tabellenführer SV Eintracht Hiddestorf, gegen den ebenfalls nicht viel zu erwarten ist.

"Zumindest einen der verlorenen Punkte wollen wir zurückholen, auch wenn das natürlich schwer wird", sagt Trainer Wilhelm Sieker. Ein Hauch von Hoffnung liegt in der Luft. Der durch Sperren geschwächte SV Eintracht Hiddestorf ist trotz seiner Spitzenreiterposition längst nicht so stark wie Blau-Weiß Tündern oder Bad Pyrmont. Exten hielt im Hinspiel gut mit, lag dort sogar mit 2:0 in Führung. Verlor dann am Ende klar mit 2:5. Außerdem zeigte der Aufsteiger am Sonntag im Jahnstadion, dass er durchaus in guter Verfassung ist. Exten hatte spielerische Elemente im Programm und war Stadthagen auch läuferisch über weite Strecken überlegen. Wilhelm Sieker bleibt aber kritisch. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit trotz der Überlegenheit kaum Torchancen erspielt", gibt er zu bedenken, "das letzte Zuspiel blieb meistens stecken und die Distanzschüsse gingen in die Wolken." Als Passgeber wird ein Spieler vermisst, der bis zu seiner schweren Verletzung nur ein komplettes Pflichtspiel für die Eintracht aus Exten machte. "Mit Andreas Kramer im Mittelfeld würde vieles anders aussehen", ist sich Coach Wilhelm Sieker sicher.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare