weather-image
11°

Beim Boßeln gelten am Deister andere Regeln als an der Küste

NIENSTEDT. Während über der Kernstadt noch dichter Nebel wallt, scheint in Nienstedt bereits die Sonne – goldener Oktober. Beste Bedingungen für das Boßel-Turnier der K.I.N.D., der Bürgerinitiative für die Nienstedter Kinder.

270_0900_17801_lkbm2010_bosselnd_kind_nienstedt_2_.jpg

Autor:

Christoph Huppert

Das Boßel-Turnier findet bereits zum fünften Mal statt, erklärt Michael Schillig. Der 46-jährige Polizeibeamte ist extra aus Pohle hinauf in den Deister gekommen und teilt die beiden Gruppen für den Wettstreit ein. „Rot gegen Gelb“ heißt es, nachdem sich die Familien mit Kindern, einigen Hunden und Bollerwagen samt Verpflegung am Waldrand eingefunden hatten.

„Mit dem Boßeln in Ostfriesland, dem Klütschießen, hat unser Boßeln nur bedingt etwas gemeinsam“, klärt K.I.N.D.-Vorstand Dirk Hoffmann auf. Während im Norden die Kugeln auf schnurgraden Straßen übers flache Land gedroschen werden, erfordern die hügligen Waldwege rund um Nienstedt eine ganz andere Taktik. „Da kommt es auf Geschick, die richtige Geländeansprache und viel Gefühl an“, erläutert Hoffmann.

Deshalb ist Boßeln à la Nienstedt auch für Kinder bestens geeignet. „Man muss die Kurven der Wege gut einschätzen können“, sagt auch Christine Vesche und platziert einen der ersten Würfe. „Kann manchmal auch sein, dass die Kugel den Weg einfach wieder zurückrollt“, so Schillig, der die Strichliste über die Gesamtzahl der benötigten Würfe führt. „Die Gruppe mit den wenigsten Würfen gewinnt.“

Der Spaß für die ganze Familie steht an diesem Herbsttag im Vordergrund. Auch die Kinder werfen die dicken Gummikugeln den Weg entlang. „Etwas Ehrgeiz ist aber schon dabei“, so Hoffmann.

Am Ende hat das rote Team mit 93 Würfen die Nase vorne. Aber auch die „Gelben“, mit den Kindern im Gepäck, liegen mit 100 Würfen denkbar knapp dahinter.

Die Initiative K.I.N.D. kümmert sich in Nienstedt ums Dorfleben und will eine neue dörfliche Identität schaffen – Boßeln à la Nienstedt ist da nur einer der Veranstaltungen, die die Initiative mit derzeit gut 200 Mitgliedern übers Jahr verteilt anbietet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt