×

Bei Lenny Kravitz bebt das Plaza-Festival

40 000 Fans feiern auf dem Expo-Gelände - und der Superstar Kravitz ist der einzige, bei dem es richtig abgeht. Die NDZ war dabei

Autor:

Lars Andersen

HANNOVER. „No Catastrophe“ heißt es um 15 Uhr, als Rockstar Benj Rose mit seiner Band die 19. Auflage des zweitägigen NDR-Plaza-Festivals eröffnet. Wenig später das herbeigesehnte Heimspiel von Wingenfelder: Wieder einmal mehr beweisen die beiden kreativen Köpfe von Fury In The Slaughterhouse, dass sie auch ohne ihre Mitstreiter musikalisch gut zurechtkommen – und das mit anspruchsvollen deutschen Popsongs.

Die hat auch LEA im Repertoire - Lieder, in denen es um Liebe, Freundschaft und Einsamkeit geht. Doch die Sängerin kann auch die Massen bewegen – nämlich dann, wenn sie ihr 90er-Jahre-Medley anstimmt und Songs von den Backstreet Boys oder den Spice Girls performt.

Lukas Forchhammer ist Sänger der dänischen Band Lukas Graham, die lautstark abgefeiert wird. Der gebürtige Kopenhagener dreht erst mal ein paar Ehrenrunden auf der Bühne, bevor er mit Songs wie „Strip No More“ oder „Love Someone“ die Fans elektrisiert – da nehmen die Konzertbesucher auch ohne Murren einen kurzen Regenschauer in Kauf.

3 Bilder
J Balvin begeistert mit „Mi Gente“ und getigerter Frisur. Foto: Lars Andersen

„Kiss Me“ – welcher weibliche Fan würde das nicht gerne bei Rea Garvey tun. Dem sympathischen Iren ist der Sprung vom Frontmann der Band Reamonn zum bejubelten Solosänger glänzend gelungen. „Oh My Love“, „Love Someone“, „Wild Love“ – in seinen Songs steckt hörbar viel Liebe. Der erste Festivaltag endet mit dem sensationellen Auftritt von Superstar Lenny Kravitz, der gleich zu Beginn der Show mit „Fly Away“ seinen bekanntesten Song spielt. Es folgt ein Hit-Gewitter mit Titeln wie „Dig In“, „It Ain’t Over Til It’s Over“ sowie seiner bis dato erfolgreichsten Single „Are You Gonna Go My Way“.

Während die NDR2-Show schon Tage vorher restlos ausverkauft ist, gibt es für die N-Joy Starshow am Sonnabend noch reichlich Karten – letztendlich verfolgen rund 15 000 Besucher den Auftritt von Aura Dione, die mit ihrem Superhit „Geronimo“ den zweiten Festivaltag eröffnet.

Danach verzaubert Namika das Publikum unter anderem mit ihren beiden Nr.-1-Hits „Je Ne Parle Pas Francais“ und „Lieblingsmensch“, während Alvaro Soler mit seiner Show für spanisches Party-Feeling sorgt. Der Popsänger wird in der sechsten Staffel von „Sing meinen Song“ zu bewundern sein. Eine gute Figur macht er auch beim Workout mit den Fans, die das atemraubende sportliche Kurzprogramm bei kühlen 14 Grad durchaus genießen.

Schon wenige Takte von Carly Rae Jepsens Megahit „Call Me Maybe“ reichen, um die Konzertbesucher in Mitsing-Laune zu bringen. Auch Titel wie „Party For One“ oder „I Really Like You“ werden von den Fans lauthals mitgesungen. Grandiose Stimme, tolle Songs, schrilles Outfit – die Kanadierin weiß zu begeistern Mit dem Latin-Pop-Sänger J Balvin bewegt man sich langsam auf den eigentlichen Höhepunkt der N-Joy Starshow zu.

Dass man den Auftritt des spanischsingenden Künstlers zu den Highlights der beiden Festivaltage zählen kann, steht außer Frage. In den ersten Reihen begleiten wehende kolumbianische Fahnen Stücke wie „Mi Gente“, „I Like It“ sowie „Familiar“, bevor Smudo, Thomas D., Michi Beck und Andi Ypsilon von den Fantastischen Vier mit ihrer schweißtreibenden Hip-Hop-Show das zweitägige Plaza-Festival beenden. Es ist ein würdiger Abschluss eines Events, das sicher im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden wird.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt