×

Baumfrevel: Landkreis hofft auf einen Tipp

Apelern (bab). Das Absägen der Bäume zwischen Lyhren und Groß Hegesdorf war illegal und kann den Verursacher teuer zu stehen kommen. Wie der Landkreis mitteilt, habe das Fällen der Bäume gegen die Baum- und Heckenschutzverordnung des Landkreises verstoßen.

Grundsätzlich sind alle Bäume im Außenbereich, also auch an öffentlichen Straßen, geschützt, die einen Umfang ab 60 Zentimetern in einer Stammhöhe von einem Meter haben. Wie der Pressesprecher des Landkreises, Klaus Hei mann, den Fall einschätzt, gelte das zumindest für den Baum, dessen Stumpf bereits 60 Zentimeter Durchmesser hat. "Das geht nicht ohne Erlaubnis", sagt Heimann. Wer sich nicht an die Baum- und Heckenschutzverordnung halte, begehe eine Ordnungswidrigkeit. Das Bußgeld in solchen Fällen liege zwischen 50 und 5000 Euro pro Baum. "Wir können uns das auch nicht erklären", sagt Heimann zu dem Fall. Er glaubt auch, dass das Abholzen in diesem Ausmaß aufgefallen sein muss. "Vielleicht kriegen wir ja einen Tipp", sagt Heimann. Wer einen Hinweis geben kann, kann sich an Apelerns Bürgermeister Heinrich Oppenhausen (SPD) und an die Untere Naturschutzbehörde wenden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt