weather-image
29°
Landesbischof spricht von der "Baustelle Zukunft" für Bad Eilsen

Baufortschritt im "Affentempo": Der Kiga-Grundstein ist gelegt!

Heeßen (tw). Nur knapp zweieinhalb Monate nach dem Baubeginn am 10. Dezember 2007 ist am gestrigen Mittwoch, 9 Uhr, der Grundstein für den zweiten Kindergarten in Heeßen gelegt worde n.

Nachdem Dachdeckermeister Thomas Kledzik (Rinteln) und Helmut Gö

"Die Arbeiten sind so schnell voran gegangen, dass wir ganz schnell einen Termin finden mussten - sonst hätten wir den ,Grundstein' bereits im Obergeschoss legen müssen", scherzt Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann, als er die Kupferröhre mit den Baudokumenten, Tageszeitungen und dem dazugehörigen Kleingeld eigenhändig einmauert. Jürgen Johannesdotter sieht's ebenso: "Dieses (Bau-)Tempo traut man eigentlich nur den Affen, nicht aber den Menschen zu", befindet der Landesbischof. Und ergänzt dankbar: "Das ist schon ein kleines Wunder." Möglich gemacht habe es eine "Koalition des guten Willens", die auch noch gute Arbeit geleistet habe. Die "Baustelle Zukunft", die mit dem Projekt Kindergarten eröffnet wurde, zeige, dass Bad Eilsen nicht mehr länger bloß als die älteste Gemeinde Deutschlands angesehen werden müsse, sondern auch "das junge Leben fördert". - "Wir haben den Wettergott auf unserer Seite", befindet Planer Helmut Göbel. Außerdem sei die Gründung des Kindergartenausschusses eine exzellente Idee, weil überaus hilfreich gewesen. Aber auch die Maurerfirma habe "sauber und korrekt" gearbeitet: "Ich bin sehr zufrieden." Dank kommtüberdies von Pastor Lutz Gräber, der daran erinnert, dass die Kirchengemeinde bereits seit 35 Jahren Träger eines Kindergartens ist. Für diesen - ersten - wie auch den künftigen zweiten werde noch ein passender Name gesucht. Wichtiger sei indes, dass sich das Vermitteln christlicher Werte wie ein roter Faden durch beide Einrichtungen zieht - und nicht nur plakativ im Briefkopf geführt wird. Der Bibeltext, den Gräber mit in die Kupferröhre legt, ist ein Paulus-Zitat: "Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein." Im Anschluss an die Grundsteinlegung gibt's für alle Teilnehmer eine Flasche Bier - alkoholfrei, versteht sich.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare